Manuskripte

SWR3 Worte

Die Sehnsucht lässt sich nicht …abspeisen. Sie verlangt immer ein Ganzes, vielleicht sogar das Unmögliche….
Beim Propheten Jesaja überschlagen sich die Bilder der Unmöglichkeit, die er dem Volk Israel in der Gefangenschaft …vormalt:
die Steppe wird blühen, die Blinden werden sehen, die Stummen werden sprechen, ewige Freude wird sein für alle…..Er sehnt sich nach Utopia, nach dem Land, das es noch nicht gibt….
Jeder Mensch der Sehnsucht ist ein Ausländer- überall.
Schön sind diese Menschen der Sehnsucht in ihrer Freiheit und in ihrer Skepsis den Heimaten gegenüber…sie kennen größere Lieder als die der Heimatkapellen.
Der Theologe Fulbert Steffensky
Vortrag Themenbereich 1: wie können wir glauben, Themenhalle Spiritualität; die große Sehnsucht

https://www.kirche-im-swr.de/?m=21285

Brandon Stanton hat einen Fotoblog über „Menschen in New York“ eingerichtet. Darin schaut ein Mann mit einem blauen und einem braunen Auge in die Kamera und sagt:
Unmittelbar nachdem ich auf einem Auge blind geworden war, konnte ich mich beim Laufen so schlecht orientieren, dass ich mit einem Mädchen zusammenstieß, das gerade ein Eis aß.

Dabei schlug ich ihr die Eistüte aus der Hand. Bist du blind? Schrie sie. Ich drehte mich zu ihr um und sagte: ja, ich bin blind. Es tut mir sehr leid, ich kaufe dir ein neues Eis. Sie erwiderte: oh Gott, nein! Das tut mir schrecklich leid, machen Sie sich keine Sorgen! Es ist überhaupt kein Problem, Ich kaufe selbst ein neues. Also gingen wir zusammen an die Eisdiele und der Eisverkäufer sagte: Ich habe alles gehört. Das Eis gibt’s gratis.

Brandon Stanton, Humans of New York

https://www.kirche-im-swr.de/?m=21284

Brandon Stanton hat einen Fotoblog über „Menschen in New York“ eingerichtet. Ein Bild zeigt ein junges Mädchen, das in einer Underground- Station auf einem Koffer sitzt. Sie erzählt, was für sie zu einem erfüllten Leben gehört.

Ich wünschte, ich hätte etwas weniger Party gemacht. Die Leute sagen immer: bleib dir selbst treu. Doch das ist irreführend, weil es zwei Selbst gibt. Dein kurzfristiges und dein Langfristiges Selbst. Wenn du nur deinem kurzfristigen Selbst treu bleibst, wird dein langfristiges Selbst langsam, aber sicher zerfallen.

Brandon Stanton, Humans of New York

https://www.kirche-im-swr.de/?m=21283

Brandon Stanton hat einen Fotoblog über „Menschen in New York“ eingerichtet. Darin fragt er eine ältere Frau, was sie für ihre größte Leistung in ihrem Leben hält. Sie sagt:

Kontakt zu entfernten Freunden und Verwandten zu halten. …
Es ist wichtig, Menschen zu haben, die sich an dich in deinen verschiedenen Lebensphasen erinnern können. Wenn du älter wirst, spielt das eine besonders große Rolle… sie sorgen dafür, dass du nicht vergisst, wer du bist.

Brandon Stanton, Humans of New York

https://www.kirche-im-swr.de/?m=21282

Brandon Stanton hat einen Fotoblog über „Menschen in New York“ eingerichtet. Darin erzählt eine schwarze Lehrerin in einem violetten Kleid:

In diesem Stadtteil wird nicht unbedingt viel von unseren Kindern erwartet, deswegen stecken wir unsere Erwartungen… sehr hoch. Wir nennen die Kinder nicht  „Schüler“  sondern „Lerner“. Unsere Farbe ist Violett, … denn Violett ist die Farbe der Könige. Ich möchte, dass meinen Lernern bewusst ist, dass sie auch wenn sie in Sozialwohnungen leben, einem Geschlecht angehören, das auf große afrikanische Könige und Königinnen zurückgeht. Sie gehören zu einer Gruppe von Menschen, die im Laufe ihrer Geschichte sehr viel durchgemacht und überwunden hat.

Brandon Stanton, Humans of New York

https://www.kirche-im-swr.de/?m=21281

Nach den Ereignissen von Köln während der Silvesternacht fragen sich viele: wie sollen wir damit umgehen? Der Journalist Bernd Ullrich meint:

Das große Teilen hat begonnen, die Fließrichtung der Geschichte zwischen Europäern und Arabern hat sich umgekehrt.
Vielen in Europa macht das verständlicherweise Angst, sie träumen sich zurück in die Abschottung früherer Tage… Doch das wird es nicht wieder geben…
Also muss man diese ungeheure Chance nutzen…Endlich werden Araber in großer Zahl von Europäern, von Christen besser behandelt als von ihresgleichen. …
 … Sie erzählen ihren Freunden und Verwandten daheim, wie das Leben auch sein kann, wie man ohne Bestechung eine Urkunde bekommt, was eine freie Presse ausmacht, wie gut die ärztliche Versorgung ist …Auch wie ein toleranter Islam aussieht oder eine entgiftete Männlichkeit.

http://www.zeit.de/2015/47/muslime-islam-westen-umgang

https://www.kirche-im-swr.de/?m=21280

Frühstück im Bett mit dem Liebsten, eine Wanderung durch unberührte Schneelandschaft, still in einer Kirche sitzen, es gibt Dinge, die werden nie langweilig. Warum? Weil sie groß sind, meint Papst Benedikt.

Große Dinge werden durch Wiederholung nicht langweilig.
Nur das Belanglose braucht die Abwechslung und muss schnell durch Anderes ersetzt werden.
Das Große wird größer, indem wir es wiederholen, und wir selbst werden reicher dabei und werden still und werden frei.

Navid Kermani, ungläubiges Staunen

https://www.kirche-im-swr.de/?m=21279