Katholische Kirche

Mechthild Peters

Seit Juni 2022 bin ich Pastoralreferentin im Ruhestand – das ist mir anfangs sehr schwer gefallen, weil ich meine Arbeit gern gemacht habe und so viele Kontakte hatte.

Aber erfreulicherweise ist mein Leben nach wie vor bunt: Unterstützung für Menschen aus aller Welt Menschen, die nach Deutschland kommen, ein Gitarrenkurs für ältere Kinder in Kirchwald, sonntags wandern mit meiner Freundin, kochen für Freunde, das Leben in der Natur. Gott finde ich in Waldkapellen oder beim Anblick des Regenbogens und wenn in unserem Dorf die Glocken den Angelus läuten: morgens, mittags, abends. Drei mal täglich ein kurzes Hallo von IHM bzw zu IHM.

1956 bin ich am Niederrhein geboren, bin mit meinen Eltern nach Neuwied gezogen und habe nach dem Abitur in Trier und Münster Theologie studiert. Als Pastoralreferentin habe ich mit unterschiedlichen Schwerpunkten in verschiedenen Gegenden des Bistums Trier gearbeitet: anfangs Jugendarbeit, die letzten 22 Jahre in der Krankenhaus-Seelsorge im BundeswehrZentralkrankenhaus und im St. Elisabeth in Mayen.

Ich gebe weiterhin Supervision und kann so mit KollegInnen über deren Arbeit und Leben reflektieren. Und ich kann weiter Anstöße für Leute schreiben, die vielleicht nie in die Kirche gehen würden, sich aber die 2 Minuten morgens im Radio gönnen. Auch für solche, die zum Gottesdienst gehen und sich trotzdem noch die 2 Minuten morgens anhören.

So gefällt mir mein Leben und es darf gern noch ein paar Jahre so weitergehen.