Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Lied zum Sonntag

19SEP2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Leichtfüßig, so wie ich mir den Gang eines Engels vorstelle, perlt die Melodie dahin. Und von Engeln erzählt sie auch. „Bleibt, ihr Engel, bleibt bei mir! Führet mich auf beiden Seiten, dass mein Fuß nicht möge gleiten!“

Die Arie ist aus der Kantate „Es erhub sich ein Streit“ von Johann Sebastian Bach. Bach hat sie für den Michaelistag im September 1726 komponiert. Wir hören sie in neuem musikalischen Gewand, bei der barocker Gesang und swingende Jazz-Improvisation eine, wie ich finde, inspirierende Beziehung eingehen.

 

Schön finde ich es, dass die Engel im Kalender der Kirche einen besonderen Tag haben, an dem ihrer gedacht wird. Denn Engel sind wichtig. Nicht nur in der Bibel. Sie machen die oft bedrängende Wirklichkeit transparent und durchlässig. So dass aufleuchten kann, was in der Sprache der Fakten nicht greifbar ist.

Engel erscheinen meist dort, wo die Oberfläche unserer Realität Risse bekommt. In den Krisenerfahrungen des Lebens. Da, wo ein Mensch existentiell herausgefordert ist. Sich zugleich aber auch bewahrt, beschützt und geführt weiß.

Engel öffnen - ähnlich der Musik - die Seele dafür, das es ein Anderes, Größeres und Umfassenderes gibt, aus dem uns heilsame Kräfte zufließen.

  

Diese Transzendenz lässt mich die Engelsmusik von Johann Sebastian Bach ahnen. Ich erlebe sie als heilsam und tröstlich. Gerade weil sie nicht versucht, das Andere, für das Engel stehen, rational zu erklären.

Engel kommen aus einer von mir nicht zu kontrollierenden und beherrschenden Sphäre. Nur darum können sie mich trösten und ermutigen.

So dass ich mir die musikalisch vorgetragene Bitte aus der Kantate gerne zu eigen mache: „Bleibt, ihr Engel, bleibt bei mir! Führet mich auf beiden Seiten, dass mein Fuß nicht möge gleiten!“

 

Das wünsche ich uns an diesem Sonntag: die swingende Leichtfüßigkeit eines Engels. Die Gewissheit, von ihnen bewahrt und geführt zu sein.

Um so sicheren Fußes die nächsten Schritte durchs Leben machen zu können.

   

____________________________________________________

 

CD „Bach in Jazz. Er ist meines Lebens Kraft“, Track 6, Rondeau Production GmbH, Leipzig 2012, LC 06690

 

https://www.kirche-im-swr.de/?m=33932