Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Lied zum Sonntag

Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele.“

So beginnt eines der bekanntesten und schönsten biblischen Gebete. Johann Sebastian Bach hat in einer seiner weltlichen Kantaten dem guten Hirten ein musikalisches Denkmal gesetzt. In der Kantate „Was mir behagt, ist nur die muntre Jagd“, wo es heißt: „Schafe können sicher weiden, wo ein guter Hirte wacht“.

Sopran-Solo: Schafe können sicher weiden
Wo ein guter Hirte wacht

Bach hat die Kantate als festliche Tafelmusik für den 31. Geburtstag Herzogs Christian von Sachsen-Weißenfels komponiert. Die Arie „Schafe können sicher weiden“ ist dabei weit über die Kantate hinaus bekannt geworden. 
Warum das so ist? Vielleicht weil sie ein leiser Hinweis ist, ein musikalischer Spiegel sozusagen, für gutes Regieren? Eine Erinnerung daran, was es heißt, verantwortlich umzugehen mit der anvertrauten Macht? Oder ist es die Melodie, die einen sofort in ihren Bann zieht?

Der amerikanische Pianist Leon Fleisher, der diese Musik vor ein paar Jahren für eine CD aufgenommen hat, sagt dazu: „Sie ist für mich wie ein Mantra, ein Klangkörper mit einer großen spirituellen Kraft. Eine Art Antwort und Gegengift zu unserer Zeit“.

Leon Fleisher, Piano: Sheep May Safely Graze

Für Leon Fleisher war es so, dass ihn diese Musik, wie er selbst sagt, bei seinem Heilungsprozess begleitete. 1928 in San Francisco geboren, verlor er nämlich als junger Mann aufgrund einer schweren Erkrankung die Beweglichkeit seiner rechten Hand. Erst Jahrzehnte später konnte er - nach einer speziellen Therapie -  wieder ohne Einschränkung mit beiden Händen Klavier spielen.

Biblische Bilder sind oft heilsam. Auch dem biblischen Psalm 23 vom guten Hirten geht es nicht um die Schilderung einer bukolischen Idylle. Sondern um das Vertrauen zu dem, der der einzige und der wirkliche gute Hirte ist: Gott selbst.

Er ist der gute Regent, an dessen Bild alle anderen Regenten sich messen lassen müssen. Er ist der gute Hirte, der mein eigenes Leben führt und begleitet. So wie es im Psalm heißt:
„Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.“ Ich wünsche Ihnen ein friedliches und behütetes Jahr 2018!

Chor: Schafe können sicher weiden
Wo ein guter Hirte wacht.

-----------------------------

Musikangaben

J.S.Bach, Die kompletten Werke, Was mir behagt, das ist die muntre Jagd, BWV 208,
Hänssler Classic 2000, distributed by: B.M.S. Bohemian Music Service s.r.o.  EAN 8 590646 41882 3

Leon Fleisher Two Hands, Track 2, Sheep May Safely Graze,
Sony Music Entertainment, LC 06868

Bach in Brazil, berlin-classics-music.de 2016, LC 06203n

https://www.kirche-im-swr.de/?m=25719