Manuskripte

 Altfried G. Rempe

Alle Manuskripte von Altfried G. Rempe

Trier, Katholische Kirche

604 Texte vorhanden

Zeige Manuskripte 1 bis 10 von 604



Klimapilgern für Gerechtigkeit…

SWR3 Gedanken

Samstag, 20. Juni 2015

Seit vierzehn Tagen sind evangelische und katholische Christen jetzt unterwegs - gestartet am Nordkapp.

Ziel: Paris, Ende November, wenn dort der nächste Klima-Gipfel tagt;
die Konferenz, auf der die Großen und die Kleinen aus den Staaten der Welt
versuchen wollen, sich endlich zu einigen:
Dass nämlich die Menschheit aufhören muss,
immer weiter Treibhausgase in die Luft zu blasen
und damit die ... weiterlesen »

Mutter Rosa Flesch…

SWR3 Gedanken

Freitag, 19. Juni 2015

Im Trierer Dom steht eine neue moderne HeiligenFigur –
kaum anders zu erwarten, könnten sie denken; aber ehrlich gesagt:
dass das eine Heilige sein soll, muss einem jemand sagen.
Rosa Margareta Flesch soll da zu sehen sein; Ordensgründerin, also Nonne…  

Aber hier: Barfuß steht da eine junge Frau mit offenem Haar,
ihr kurzes Kleid eher ein wenig ... weiterlesen »

Lernende Organisation…

SWR3 Gedanken

Donnerstag, 18. Juni 2015

Manche halten die katholische Kirche ja für eine Art große Firma  mit vielen Filialen – könnte man drüber diskutieren, hat aber was davon.
Da kommt es manchmal vor, dass jemand sich beschweren möchte. 
Beim obersten Chef, nicht beim Filialleiter... Und wie jedes kluge Unternehmen
will auch die Kirche, dass jemand sich wirklich lieber offiziell beschwert,
als den Ärger oder den Anstoß ... weiterlesen »

Sie, Herr Dieb…

SWR3 Gedanken

Mittwoch, 17. Juni 2015

 

Es war im Frühjahr, hier auf SWR3.
Ein paar Gedanken von mir über die kleinen Vergehen und Übergriffe.
Wie gern man sich bei sich selbst entschuldigt
mit einem Spruch wie „Trifft ja eh keinen Armen“…

Und dann hatte ich erzählt,
wie ärgerlich es in einer Trierer Schule war,
als jemand beim Schul-Flohmarkt ein paar wertvolle Sachen ausgesucht ... weiterlesen »

Vergeben und(?) Vergessen…

SWR3 Gedanken

Dienstag, 16. Juni 2015

„Vergeben und vergessen“ – eigentlich ein untrennbares Wort-Paar; nur Sepp B. meinte, da eine Ausnahme machen zu können…

Ich vergebe meinen Gegnern in der Fifa und außerhalb;
ich vergebe ihnen – aber ich vergesse nicht.

Josef Blatter wird ja nun bald Geschichte gewesen sein.
Aber dieses Wort des Ex-Fifa-Präsidenten in spe
ist inzwischen ein geflügeltes Wort;
 ... weiterlesen »

#saveHannah…

SWR3 Gedanken

Montag, 15. Juni 2015

Ob es wirklich reicht, jemandem lästig zu fallen, um ihn zur Vernunft zu bringen? Für die kranke Hannah wäre es zu wünschen…

Hannah ist gerade mal gut neun Jahre alt,
berichteten die Tagesthemen letzten Montag.
Und voraussichtlich hat sie nur noch ein kurzes Leben vor sich;
schon jetzt hat ihre ganz seltene Krankheit angefangen,
Hannahs Gedächtnis abzubauen.
Niemand weiß, wie ... weiterlesen »

Glaubenssache “Bio”…

SWR3 Gedanken

Sonntag, 14. Juni 2015

Milliarden-Geschäft Bio – so titelte die Trierer Tageszeitung im Mai.
Und füllte in einer Beilage ein paar Seiten damit. 

Ein Thema: Bio ist mehr als Geschmacks-Sache;
Bio ist Glaubenssache…
Und das stimmt schon irgendwie:
Sehr weitgehend müssen Verbraucherinnen und Verbraucher schon glauben,
was da an Bio-Behauptungen und Zertifikaten auf der Verpackung steht.

Ich habe ... weiterlesen »

Zutiefst menschlich…

SWR3 Worte

Samstag, 09. Mai 2015

Inzwischen glaube ich nicht mehr an einen strafenden Gott und auch an sonst keine Strafinstanz. Vielmehr finde ich, dass alles Göttliche zutiefst menschlich ist.

Ich glaube aber an eine Intelligenz. Wenn ich mir die ganze Schöpfung so angucke und all die komplizierten Vorgänge, die trotzdem so stimmig sind, muss es eine gewisse Ordnung gegeben haben, damit sich alles entwickeln konnte.

Lilo Wanders, bürgerlich ... weiterlesen »

Gegen ein Europa der Mauern…

SWR3 Worte

Freitag, 08. Mai 2015

Wenn wir uns erinnern, wie rassisch, religiös und politisch Verfolgte, die vom sicheren Tod bedroht waren, oft vor geschlossenen Grenzen anderer Staaten standen, werden wir vor denen, die heute wirklich verfolgt sind und bei uns Schutz suchen, die Tür nicht verschließen…

Die Menschen in Deutschland wollen gemeinsam einen Frieden, der Gerechtigkeit und Menschenrecht für alle Völker einschließt, auch ... weiterlesen »

schweben!

SWR3 Worte

Donnerstag, 07. Mai 2015

Wir haben das Schweben verlernt,
weh uns,
wir kleben am Weg.

Vom Leuchten der Sterne entfernt,
die Flügel gesenkt und träg.

So trotten die Füße ergeben.

Ach, Liebster, bevor es zu spät,
Versuchen wir’s, uns zu erheben.

Die Dichterin Mascha Kaléko für ihren Mann Chemjo
zu Pessach 1944 (in wirklich schwieriger Zeit, die ein Jahr später enden sollte – morgen vor siebzig Jahren. ... weiterlesen »