Manuskripte

 Altfried G. Rempe

Alle Manuskripte von Altfried G. Rempe

Trier, Katholische Kirche

656 Texte vorhanden

Zeige Manuskripte 1 bis 10 von 656



Schlechte laune? raus!…

SWR3 Worte

Freitag, 29. Juli 2016

Die Journalistin Carolin Emcke über schlechte Laune und ihre Großmutter:

Schlechte Laune galt meiner Großmutter schlicht als unhöflich. Es gehörte sich nicht, andere mit der eigenen Unzufriedenheit zu belasten oder gar sie dafür verantwortlich zu machen. Ich erinnere mich gut daran, wie ich mich dann nach draußen trollte, kurz etwas unschlüssig herumlungerte, aber schon bald … vergnügt ... weiterlesen »

BruttoInlandsProdukt: versteckt die Werte…

SWR3 Worte

Donnerstag, 28. Juli 2016

Robert Kennedy, der Bruder von Präsident John F. Kennedy, über die wahren Werte – vor beinah 50 Jahren:

Das BruttoInlandsProdukt erfasst nicht die Gesundheit unserer Kinder
nicht die Qualität ihrer Ausbildung
und nicht die Freude ihres Spielens.
Es misst weder unseren Mut
noch unsere Weisheit
noch unsere Hingabe zu unserem Land.

Kurz gesagt, misst (das BruttoInlandsProdukt) alles,
 ... weiterlesen »

Gotteslästerung…

SWR3 Worte

Mittwoch, 27. Juli 2016

Streiflicht der Süddeutschen Zeitung – am Tag nach dem Attentat von Nizza klang es so:

… auch Frankreich… Das Mutterland der Aufklärung … scheint heute leider auch eine Heimstatt für (ruhmsüchtige Verbrecher) [im Original: Herostraten] geworden zu sein. Die meisten dieser Verbrecher basteln sich für ihre massenmörderischen Suizide eine pseudoreligiöse Begründung zurecht. ... weiterlesen »

Bitte keine bilder posten…

SWR3 Worte

Dienstag, 26. Juli 2016

Matthias Drobinski kommentiert in der Süddeutschen Zeitung
die Flut von Bildern der Gewalt als Teil des Terrors

Ein Polizist erschießt einen afroamerikanischen Autofahrer,… dann fallen die Schüsse von Dallas. Und kaum hat die Welt sich von diesen Bildern losgerissen, kommt der nächste Sog: Nizza. Ein Lastwagen. Totgefahrene Menschen.

Bitte nicht ins Netz stellen, fleht die Polizei – schon ... weiterlesen »

Stolz auf unser land…

SWR3 Worte

Montag, 25. Juli 2016

Margarete Gregic und Irene Marinovic sind Caritas-Helferinnen für Flüchtlinge – in Slavonski Brod in Kroatien

Die Möglichkeit, Gutes zu tun, motiviert uns sehr. Wir sind jeden Tag für die Flüchtlinge da und bewundern die Kraft dieser Menschen. Sie kommen hierher ins Camp, haben alles verloren, alles aufgegeben – und trotzdem lachen sie noch und strahlen Stärke aus.

Wir sind stolz auf u ... weiterlesen »

Glücklich sterben…

SWR3 Worte

Samstag, 04. Juni 2016

Immer mit sterbenden Menschen arbeiten und für sie da sein – eigentlich ein trauriger Beruf? …

Die Krankenschwester Stephanie Burkard
erzählt in der Rubrik „Was mein Leben reicher macht“
in der Wochenzeitung DIE ZEIT von der Wahrheit,
die sie aus dem Mund ihrer kleinen Tochter gehört hat:

Ich arbeite auf der Palliativstation.
(Eines Tages) höre ich zufällig, ... weiterlesen »

Teufels Taktik…

SWR3 Worte

Freitag, 03. Juni 2016

Friedrich Schorlemmer, der evangelische Theologe aus Wittenberg,
über die Taktik des Teufels:

Manchmal diktiert uns … der Gegner, um nicht zu sagen der Teufel, sein übles Verhalten, und wir ahmen ihn nach, ohne es zu merken. Wer mit Vorurteilen belegt wird, neigt dazu, aus Wut auch so zu werden.

Man darf sich dem Gesetz des Gegners nicht unterwerfen. Denn das ist christlich: den Fremden zuerst als Mitmenschen begegnen. ... weiterlesen »

Rettung durch Liebe…

SWR3 Worte

Donnerstag, 02. Juni 2016

Allein im Gebirge: geht (man) nicht – dies ist die Geschichte einer doppelten Rettung...

Fabian Hinrichs, Schauspieler und Tatort-Kommissar in Nürnberg, erzählt von seiner Rettung nach einem Sturz im Gebirge – ein Fuß war gebrochen.

Ich konnte einen Notruf absetzen… Am Ende haben mich fünf oder sechs Feuerwehrmänner fünf Stunden lang über den Felsvorsprung hochgeschleift, ... weiterlesen »

Vom Papst begeistert…

SWR3 Worte

Mittwoch, 01. Juni 2016

Papst Franziskus – scheint tatsächlich alle Christen irgendwie zu repräsentieren...

Friedrich Schorlemmer, der evangelische Theologe aus Wittenberg, lobt den katholischen Papst Franziskus:

Es gibt Katholiken, die nur darauf warten, dass dieser Papst Franziskus bald wieder weg ist. Ich aber hoffe, dass er noch lange bleibt und uns seine Spontaneität, seine Lebensfreude und Barmherzigkeit vorlebt. Er geht dorthin, wo es stinkt. ... weiterlesen »

Fasten und beten: gegen die gewalt…

SWR3 Worte

Dienstag, 31. Mai 2016

 Schon klar: Die Mafia muss gesellschaftlich und politisch bekämpft werden – aber Fasten und Beten kann das vielleicht unterstützen…

Kardinal Crescenzio Sepe, Erzbischof von Neapel, hat für heute einen Tag des Fastens und des Gebets ausgerufen – um die Camorra zu stoppen, die Mafia dort unten. Fasten und Gebet sollen Neapel „befreien von Übel, Mobbing, Kriminalität und Gesetzlosigkeit.“

Der ... weiterlesen »