Manuskripte

SWR3 Worte

Einmal öffnet sich die Tür, und ich steh nicht mehr im Dunkeln,

steh im Saal, im Saal, da ohne Zahl Sterne tausendstrahlig funkeln.

Klage nicht mein Herz, vertrau, einmal wird sich alles wenden.

Einer hält wie alle Welt, so auch mich in seinen Händen.

 

Gerhard Fritzsche – Einmal öffnet sich die Tür…

https://www.kirche-im-swr.de/?m=20733

Jeden Morgen soll die Schale unseres Lebens hingehalten werden, um aufzunehmen, zu tragen und zurückzugeben.

Die Schale unseres Lebens - von Dag Hammarskjöld.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=20732

Eine schöne Alltagsweisheit von Martin Luther:

Dass die Vögel der Sorge und des Kummers über Deinem Haupt fliegen, kannst Du nicht ändern. Aber dass sie Nester in Deinem Haar bauen, das kannst Du verhindern.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=20731

Geduld ist das Schwerste und das Einzige, was zu lernen sich lohnt. Alle Natur, alles Wachstum, aller Friede, alles Gedeihen und Schöne in der Welt beruht auf Geduld, braucht Zeit, braucht Stille, braucht Vertrauen.

Hermann Hesse - Geduld  

https://www.kirche-im-swr.de/?m=20730

Eine so kluge wie menschenfreundliche Lebensweisheit von Max Frisch:

Man sollte dem anderen die Wahrheit wie einen Mantel hinhalten, dass er hineinschlüpfen kann, und sie ihm nicht wie einen nassen Lappen u die Ohren schlagen.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=20729

Der Dichter Jean Paul über das Verzeihen:

Der Mensch ist nie so schön, als wenn er um Verzeihung bittet oder selbst verzeiht.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=20728

Der Theologe Sören Kierkegaard über das Beten:

Als mein Gebet immer andächtiger und innerlicher wurde, da hatte ich immer weniger und weniger zu sagen. Und zuletzt wurde ich ganz still.

 

https://www.kirche-im-swr.de/?m=20727