Manuskripte

SWR2 Lied zum Sonntag

23FEB2020
AnhörenDownload
DruckenAutor

Das Leben von Leonard Cohen war aufregend und bewegt. Er hat viele Frauen geliebt, religiös immer auf der Suche. Doch in seinem späten Lied „born in chains“ bekennt er. „Ich wurde in Ketten geboren, aber herausgeführt aus Ägypten. Die Last ist mir abgenommen.“ Das Geheimnis seines Lebens erzählt er in seiner religiösen Muttersprache - als Jude.

I was born in chains but I was taken out of Egypt
I was bound to a burden, but the burden it was raised
Oh Lord I can no longer keep this secret
Blessed is the Name, the Name be praised.

Ich wurde in Ketten geboren aber ich wurde aus Ägypten herausgeführt, ich war an eine Last gebunden, aber die Last wurde mir abgenommen. Oh Herr ich kann dieses Geheimnis nicht länger behalten. Gesegnet ist der NAME, der NAME sei gepriesen.

„Blessed ist the Name“ - Gesegnet ist der NAME, der NAME sei gepriesen.“
Der „NAME?“ Leonard Cohen braucht dieses Wort anstatt „GOTT“. Man könnte denken, das ist Ausdruck seiner Kreativität als moderner Dichter. Weil das Wort Gott nicht mehr verfügbar ist, wie früheren Dichtern. Aber dem ist nicht so. Im Gegenteil. Cohen ist hier traditionell. „NAME“ ist das jüdische Gotteswort. Einerseits nicht „sachlich“ wie „Gott.“ Götter kann es viele geben. „NAME“ ist einmalig. Und zugleich bleibt damit gewahrt, dass Gott nicht zu fassen ist.

Diese 1. Strophe markiert die späte Einsicht eines aufwühlenden Lebens. In der 2. und 3. Strophe gewährt Cohen einen Blick zurück. „Ich war allein unterwegs.“ Liebe stürzte ihn in Verwirrung, religiöse Lehrer machten ihm klar, dass er selbst schuld ist. Und das Ergebnis: „Gott“ zerfiel. Zerbröselt in kleinste Stücke. Erst in einem „süßes Unwissen“ macht sich GOTT wieder vertraut. Oder vielleicht auch: vertraut man sich Gott an?

I was idle with my soul, when I heard that you could use me
I followed very closely, but my life remained the same
But then you showed me where you had been wounded
In every atom broken is the Name

Ich war untätig mit meiner Seele, als ich hörte, dass Du mich brauchen könntest. Ich folgte sehr genau, aber mein Leben blieb dasselbe. Aber dann hast Du mir gezeigt, wo Du verletzt worden warst, in jedes Atom ist der NAME zerbrochen.

I was alone on the road, your love was so confusing
And all my teachers told me that I had myself to blame
But in the grip of sensual illusion
A sweet unknowing unified the Name

Ich war allein unterwegs, deine Liebe war so verwirrend, und all meine Lehrer erzählten mir, dass ich selbst schuld war. Doch im Griff sinnlicher Illusion, vereinte ein süßes Unwissen den NAMEN wieder.

2014 hat Leonhard Cohen das Lied gesungen. Mit 80 Jahren. Zuletzt hat die Welt wenig zu bieten, das lohnen würde, sich danach zu sehnen, singt er. Aber die Sehnsucht vergeht nicht ganz. Mir kommt das vor wie eine Gnade. Wenn einem das Leben das Hoffen nicht nehmen kann. Man trägt Narben des Lebens an sich, aber ist nicht mehr gefangen, sogar frei.

Leonard Cohen, der ewige Sucher, war am Ende seines Lebens - angekommen. Bei Gott, „der in allem ist“. Ein Gottesgedanke, der Juden und Christen eng verbindet.
Er erinnert mich an Augustinus. „Unruhig ist unser Herz“ hat der geschrieben, „bis es Ruhe findet in DIR.“
Leonard Cohen singt und betet im Refrain seines Liedes dreifach.

DU, Wort aller Worte, Maß aller Dinge, gesegnet Dein Name,
geschrieben auf mein Herz, in brennenden Lettern,
Das ist alles, was ich weiß, den Rest kann ich nicht lesen.

I've heard the soul unfolds in the chambers of its longing
And the bitter liquor sweetens in the hammered cup
Ah but all the ladders of the night have fallen
Only darkness now, to lift the longing up

Ich habe gehört, die Seele entfaltet sich in den Kammern ihrer Sehnsucht und der bittere Likör wird süß im gehämmerten Becher, Ah, aber alle Leitern der Nacht sind gefallen
Nur noch Dunkelheit jetzt, um die Sehnsucht nach oben zu richten.

Word of words and measure of all measures
Blessed is the name, the name be blessed
Written on my heart in burning letters
That’s all I know, I cannot read the rest

Wort der Worte und Maß aller Dinge.
Gesegnet ist der NAME, der NAME sei gesegnet,
in brennenden Lettern auf mein Herz geschrieben:
Das ist alles was ich weiß, alles andere kann ich nicht lesen.

--------------

Musik 1-3 „born in chains“, track 8 aus
CD Leonard Cohen, Popular Problems

https://www.kirche-im-swr.de/?m=30422