Manuskripte

SWR4 Abendgedanken

Starke Männer gibt es viele. David zum Beispiel.  

Ein Mörder ist er gewesen. Aber auch „ein Mann nach dem Herzen Gottes.“ So heißt es über ihn in der Bibel. Wie passt das zusammen?

Als junger Mann hat David den Goliath im Zweikampf besiegt. Einen hochgerüsteten Kämpfer. Ein Riese. Die Leute haben gesagt: „David ist ein starker Mann! Der soll unser König sein!“ So ist es auch gekommen. Aber dann ist ihm der Ruhm zu Kopf gestiegen. Er hat mit einer anderen etwas angefangen, obwohl er verheiratet war. Die andere war auch verheiratet. Als sie schwanger wurde, hat David ihren Mann an die Kriegsfront geschickt. Ausdrücklich dahin, wo es besonders gefährlich war. Da ist er dann im Kampf gefallen. Jetzt war der Weg frei für David. Er hat die Frau zu sich in seinen Palast genommen. Aber: Er war zum Mörder geworden.

Nur einer hat gewagt, ihm das zu sagen: Ein Gottesmann. Und nun das Erstaunliche: David hat zugegeben, was er getan hat und zu seinem Fehler gestanden. Er hat Gott um Vergebung gebeten. Das finde ich stark.

David hätte es auch anders machen können: alles abstreiten nach dem Motto: „Ich bin der König. Ich kann machen, was ich will!“ Das hat er nicht getan, sondern zugegeben: Ich habe große Schuld auf mich geladen. Das bereue ich.  

Leider ist das gemeinsame Kind nach der Geburt gestorben. David hat das als Strafe Gottes empfunden. Aber Gott hat ihn nicht fallengelassen, berichtet die Bibel. Er hat ihm trotz der schweren Schuld vergeben. Das finde ich stark.

Ich glaube: Gott mag starke Männer. Männer, die zugeben, dass sie etwas falsch gemacht haben. Unter uns Männern ist das ja oft anders: Stark ist, wer alles richtig macht. Fehler zuzugeben, gilt als Schwäche.

Ich bin froh, dass Gott starke Männer mag. Und ich frage mich: Bin ich so ein starker Mann? Bin ich bereit, Fehler zuzugeben? Und die Fehler der Anderen zu verzeihen?

Ich weiß, das ist nicht leicht. Das kostet Überwindung. Um Kraft dazu kann man Gott bitten. Vielleicht mit den Worten: „Herr, mache mich stark, dass ich Fehler zugeben und die der anderen verzeihen kann.“ Ich finde, das sind Worte, die passen zu starken Männern.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=28358

Netiquette

Anregungen, Lob, Kritik - hier können Sie sich zu unseren Sendungen im SWR äußern.

Ihre Kommentare werden moderiert und dann so bald wie möglich freigeschaltet.

Wir bitten Sie aber, bei Ihren Beiträgen folgendes zu beachten:
Ein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars besteht grundsätzlich nicht.
Ihre Kommentare sollten fair und sachlich gehalten sein. Wir bitten Sie die folgende Richtlinien bei Ihren Kommentaren zu kirche-im-SWR.de zu beachten.

Kommentare dürfen nicht

  • strafbar oder die Rechte Dritter verletzend
  • gegen die guten Sitten verstoßend
  • beleidigend oder ehrverletzend
  • politisch oder religiös extrem
  • Religionen, Weltanschauungen, Menschen pauschal verurteilend
  • fremdsprachlich
  • pornographisch, obszön oder jugendgefährdend
  • unsinnig oder anderweitig inakzeptabel sein.
  • Kommentare sollen sich auf Sendungen der Kirchen im SWR Programm beziehen.
  • Es dürfen keine Beiträge mit gewerblichem und/oder werbendem Charakter eingestellt werden.
  • Eine kommerzielle Nutzung durch z.B. das Anbieten von Waren oder Dienstleistungen ist nicht erlaubt.
  • Die Beiträge dürfen keine Links enthalten.
  • Zitate müssen durch die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers belegt sein.
  • offensichtlichen Missbrauch von Klarnamen enthalten

Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir anonyme Beiträge nicht freischalten, melden Sie sich daher bitte mit Ihrem Namen an. Geben Sie am besten auch Ihre E-Mail- Adresse an, damit wir Ihnen gegebenenfalls individuell antworten können.

Durch das Abschicken Ihres Beitrags räumen Sie kirche-im-SWR.de das Recht ein, Ihre Beiträge dauerhaft zu präsentieren, in Beiträge einzuarbeiten (ohne Namensnennung) oder sie nach redaktionellem Ermessen zu löschen. Wir behalten uns vor, diese Richtlinien ggf. zu ändern bzw. zu ergänzen.

Wenn Sie Anmerkungen haben, die Sie uns direkt zukommen lassen möchten, die aber nicht veröffentlicht werden sollen, schicken Sie uns bitte eine Mail an: ev.rundfunkpfarramt.bw@kirche-im-swr.de

Schließen