Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Lied zum Sonntag

29NOV2020
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

„Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch, dass der König der Ehren einziehe!“ Mit diesem Ruf aus dem biblischen Psalm 24 begrüße ich Sie zur Adventszeit.

Es ist eine uralte tröstliche Botschaft, die zu allen Zeiten aufregend geklungen hat. Der Komponist Andreas Hammerschmidt, ein Meister des Frühbarock, hat sie im Dreißigjährigen Krieg zum Klingen gebracht. Uns erreicht sie in Zeiten der Pandemie, wo Menschen auch leiden unter verschlossenen Türen und Toren.

Gegen alle Hoffnungslosigkeit und Depression aber heißt es im Advent: „Was verschlossen ist, soll nicht verschlossen bleiben. Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch!“

Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch,
dass der König der Ehren einziehe.
Wer ist der selbige König der Ehren?
Es ist der Herr, stark und mächtig im Streit.

Sich ab- oder einzuschließen, wenn man sich unsicher oder bedroht fühlt, ist eine urmenschliche Reaktion. Dann gehen die Jalousien runter, Türen und Tore zu! So dass Menschen irgendwann unerreichbar werden füreinander.

Advent aber ist die Zeit der offenen Türen und Tore. Denn es kommt einer, den die Bibel den Erlöser nennt. Er kommt, um Menschen zu lösen aus dem Gehäuse ihrer Angst. Um aufzuschließen, was verschlossen ist.
Ja, um Aufgeschlossenheit geht es im Advent. Dass ich Augen, Ohren und mein Herz dem öffne, der sich angesagt hat.

Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch!
Hosianna dem Sohne Davids in der Höhe,
denn die Herrlichkeit des Herrn wird offenbaret!

„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“, singen Christen heute in den Adventsgottesdiensten, „es kommt der Herr der Herrlichkeit.  Ein König aller Königreich, ein Heiland aller Welt zugleich!“

Wenn es mir gelingt einzustimmen in diese uralte tröstliche Botschaft, dann spüre ich, wie sich etwas verändert. In mir. Und um mich herum.
Ich fühle mich nicht länger klein und verängstigt. Sondern es wird auch für mich hell in dem Lichtbogen, den dieser Psalm durch eine über 2000 Jahre lange Geschichte zieht.
Dann singe oder summe ich mit, laut oder leise: „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit!“ Denn Gott hat nicht geschlossen! Er ist überall da, wo man ihn einlässt.
Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Adventszeit!

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit;
Es kommt der Herr der Herrlichkeit,
Ein König aller Königreich,
Ein Heiland aller Welt zugleich,
Der Heil und Leben mit sich bringt;
Derhalben jauchzt, mit Freuden singt:
Gelobet sei mein Gott,
Mein Schöpfer reich von Rat.

------------------------------------                                                 *

  1. CD: Andreas Hammerschmidt, „Machet die Tore weit“, Gli Scarlattisti, Jochen Arnold, SWR und Carus-Verlag, Stuttgart, 2012, LC 3989, Track 1
  2. CD: „... wohl zu der halben Nacht“. Ein musikalischer Adventskalender, CoroPiccolo, Christian-Markus Raiser, Karlsruhe, 2002, Track 1
https://www.kirche-im-swr.de/?m=32116