Manuskripte

Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Die Nacht war mal wieder völlig umsonst. Ab 2 Uhr hat sie wach gelegen. Und dann kreisen die Gedanken. Klappt das mit dem neuen Arbeitsplatz fürs Kind? Wie wird die Diagnose für die Oma sein, die zum Arzt muss? Kommen die Handwerker pünktlich, die für diese Woche bestellt sind? Und, und und… Seit Jahren geht das so. Nie ist Ruhe. Immer wenn sie denkt, jetzt sind mal keine Probleme da, tauchen neue auf. Das macht sie fertig. Manchmal glaubt sie abhauen zu müssen. Mein Gegenüber tut mir Leid. Gerne würde ich ihr helfen, aber ich weiß ehrlich nicht, wie. „Alles wird schon gut werden. Du musst auch das Positive sehen. Nicht wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird“. Solche Floskeln verbieten sich. Die nützen auch nichts. Ich kenne das ja selbst auch. Je älter ich werde, umso ausgeprägter wird es. Dass Probleme einen nicht mehr los lassen, dass sie nachts sogar noch größer werden. Dass man morgens wie gerädert aufsteht statt ausgeschlafen zu sein und der Tag nicht wirklich ein Freund werden wird. Mir persönlich hilft in diesen Situationen meine positive Grundeinstellung. Für die bin ich unendlich dankbar. Ich weiß nicht, ob ich sie mir irgendwie selbst zugelegt oder vom lieben Gott geschenkt bekommen habe. Wahrscheinlich ist von beidem was dabei. Und je länger ich lebe, umso mehr gute Erinnerungen helfen mir, die Probleme, die vor mir liegen, irgendwie anzugehen. Sie werden dadurch nicht leichter, sie verschwinden auch nicht einfach. Was sich ändert, ist meine Sichtweise auf die Dinge. Im Meer der Probleme tauchen nicht nur Inseln, sondern ganze Kontinente an Gutem und Schönem auf, die mir festen Boden unter die Füße geben. Aber ich weiß, dass es viele Menschen gibt, die das anders sehen. Denen der Boden unter den Füßen weg gleitet und die in ihren Problemen zu ertrinken drohen. Deshalb heute Morgen an dieser Stelle ein kurzes Gebet für all die, die heute Morgen voller Sorgen auf den Tag blicken: Herr, vergiss sie nicht, gib ihnen von deinem guten Geist und reich Ihnen deine Hand für heute und am besten auch noch für morgen und übermorgen.

 

 

https://www.kirche-im-swr.de/?m=26490

Netiquette

Anregungen, Lob, Kritik - hier können Sie sich zu unseren Sendungen im SWR äußern.

Ihre Kommentare werden moderiert und dann so bald wie möglich freigeschaltet.

Wir bitten Sie aber, bei Ihren Beiträgen folgendes zu beachten:
Ein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars besteht grundsätzlich nicht.
Ihre Kommentare sollten fair und sachlich gehalten sein. Wir bitten Sie die folgende Richtlinien bei Ihren Kommentaren zu kirche-im-SWR.de zu beachten.

Kommentare dürfen nicht

  • strafbar oder die Rechte Dritter verletzend
  • gegen die guten Sitten verstoßend
  • beleidigend oder ehrverletzend
  • politisch oder religiös extrem
  • Religionen, Weltanschauungen, Menschen pauschal verurteilend
  • fremdsprachlich
  • pornographisch, obszön oder jugendgefährdend
  • unsinnig oder anderweitig inakzeptabel sein.
  • Kommentare sollen sich auf Sendungen der Kirchen im SWR Programm beziehen.
  • Es dürfen keine Beiträge mit gewerblichem und/oder werbendem Charakter eingestellt werden.
  • Eine kommerzielle Nutzung durch z.B. das Anbieten von Waren oder Dienstleistungen ist nicht erlaubt.
  • Die Beiträge dürfen keine Links enthalten.
  • Zitate müssen durch die Angabe einer Quelle bzw. des Urhebers belegt sein.
  • offensichtlichen Missbrauch von Klarnamen enthalten

Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir anonyme Beiträge nicht freischalten, melden Sie sich daher bitte mit Ihrem Namen an. Geben Sie am besten auch Ihre E-Mail- Adresse an, damit wir Ihnen gegebenenfalls individuell antworten können.

Durch das Abschicken Ihres Beitrags räumen Sie kirche-im-SWR.de das Recht ein, Ihre Beiträge dauerhaft zu präsentieren, in Beiträge einzuarbeiten (ohne Namensnennung) oder sie nach redaktionellem Ermessen zu löschen. Wir behalten uns vor, diese Richtlinien ggf. zu ändern bzw. zu ergänzen.

Wenn Sie Anmerkungen haben, die Sie uns direkt zukommen lassen möchten, die aber nicht veröffentlicht werden sollen, schicken Sie uns bitte eine Mail an: ev.rundfunkpfarramt.bw@kirche-im-swr.de

Schließen