SWR4 Abendgedanken

25JUL2023
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Morgen Mittag erhalten nun endlich auch die Schulkinder in Baden-Württemberg ihre Zeugnisse. In unserer Familie feiern wir den Ferienbeginn mit einem kleinen Ritual: Unser Sohn und unsere Tochter  dürfen den Picknickkorb am Nachmittag mit allem vollladen, was sie gerne essen: Mini-Würstchen, Frikadellen, ganz gewiss etwas Süßes und andere Leckereien. Ein Fest eigener Art.

Mit der untergehenden Abendsonne brechen wir mit den beiden auf und suchen uns einen Platz zum Picknicken. Ich erinnere mich an einen wunderschönen Sonnenuntergang, an ein Jahr unter alten Apfelbäumen, eines am See, wo uns die Mücken schließlich vertrieben haben. Miteinander lassen wir vom Schulalltag los. Wir lachen, wenn die Note unserer Sprösslinge in Sport zu gut ist, denn das widerspricht einer langen Familientradition. Wir freuen uns an guten Noten und tragen den Schmerz einer schlechten gemeinsam.

Dieser gemeinsame Abend ist wohltuend für uns alle. Und, es wird jedes Jahr neu klar: Die Schulnoten sind nur relativ. Sie sagen im Grunde genommen wenig aus. Eine Note, was heißt das schon? Spannend sind eher die Geschichten dahinter. Unser Sohn sollte einmal ein Schuljahr hindurch ein „Baumtagebuch“ führen. . In diesem sollte er dokumentieren, wie sich eine Birke im Laufe der Jahreszeiten verändert. Start der Langzeitaufgabe: September, Abgabetermin: vor den Sommerferien.  Nun, was soll ich sagen? Zwei Tage vor der Abgabe – also Ende Juni - wurde unserem Sohn klar, dass er die Dokumentation der Winterphase leider vergessen hatte, die des Frühlings, bei weiterem Nachdenken auch. Also haben wir geschaut, was jetzt im Sommer noch irgendwie zu retten war: „Klebe ein kahles Winterästlein in dein Tagebuch ein!“. Oh, je! „Trockne doch einen Zweig im Ofen!“. Das war keine gute Idee der kleinen Schwester, denn herausgekommen ist neben einer verqualmten Küche nur ein winziges Stück Holzkohle. Schließlich haben wir uns an den alten Reisigbesen im Keller erinnert und schon war das kahle Ästlein da. Na, also! Was für unseren Sohn zunächst wie eine Katastrophe schien, wurde zu einem echten Highlight in der Familiengeschichte, auf das wir noch heute stolz sind. Ein Highlight, mit großem Lerneffekt: Verschiebe das Erledigen einer Aufgabe nicht zu lang, sei kreativ in der Umsetzung und weiß, dass deine Familie für dich da ist, wenn Du allein nicht weiterkommst. Diese gemeinsame Erfahrung ist viel mehr wert als jede Zeugnisnote.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=38091
weiterlesen...