Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW

25JAN2023
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Geht das wirklich? Kann eine Künstliche Intelligenz einen Partner in der Beziehung ersetzen? Der Film „Ich bin dein Mensch“ behandelt dieses Thema. Die Wissenschaftlerin Alma nimmt an einer Studie teil. Sie soll einige Wochen mit einem Roboter verbringen, der rein äußerlich nicht von einem Menschen zu unterscheiden ist. Er passt sich an ihre Wünsche und Bedürfnisse an, da er darauf programmiert ist, der perfekte Partner für Alma zu werden. So richtig einlassen kann sich Alma auf das Experiment allerdings zu Beginn nicht. Sie kann es nicht fassen und es macht für sie auch keinen Sinn, sich in einen Roboter zu verlieben. Aber der Roboter gibt sein Bestes und so nimmt die „Beziehung“ ihren Lauf.

Ein Film, der eine wichtige Frage aufwirft: Wie wichtig ist uns der perfekte Partner? Ich selbst bin kein Fan von Perfektionismus und ich bin auch nicht perfekt. Entsprechend erwarte ich es auch nicht von meinem Mann. Wir haben Ecken und Kanten und daran reiben wir uns manchmal ganz schön. Aber wir sind nun mal nicht perfekt.

Auch wenn es schon schön wäre, wenn mir mein Mann meine Wünsche erfüllen könnte, noch bevor ich sie ausspreche – eine kleine Massage hier oder einmal Kind abholen dort, damit ich nicht raus in den Regen muss. Ein perfekter Partner, wie der Roboter von Alma im Film, würde das machen.

Aber ganz ehrlich? Ich habe einen Mann geheiratet und kein perfektes, ja fast schon göttliches Wesen. So etwas behalte ich allein Gott vor. Und deshalb gestehe ich meinem Mann und mir Platz für Träume zu. Gerade das und die Sehnsucht, dass wir uns noch mehr bieten können, es aber gleichzeitig nicht sicher ist, ob, wie und wann wir es umgesetzt bekommen. Genau das zeichnet uns als Menschen aus. Es ist nichts vorprogrammiert oder optimiert.

In dem Film werden auch Menschen gezeigt, die Probleme haben einen passenden menschlichen Partner zu finden. Ihnen helfen die Roboter, die auf sie abgestimmt sind und ihnen permanent geben, was sie suchen. Dadurch haben sie keine Konflikte in ihrer Beziehung und wirken glücklich. Aber ist man so wirklich glücklicher? Wenn mir permanent nur gesagt wird, wie großartig ich bin und so weiter und so fort?

Weder weiß ich, noch beherrsche ich von Geburt an alles. Ich muss Dinge lernen und mache auch Fehler dabei. Genau da ist es doch wichtig, wenn mir andere das auch mal sagen können.  

Ich mag es, wenn es in meiner Beziehung rund läuft. Aber ich mag es genauso, wenn sie unperfekt ist und damit offen. Dann ist nämlich viel Raum für Fehler und ich kann noch überrascht werden.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=36955