Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR4 Abendgedanken

24SEP2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Ich habe immer eine Wahl. Übermorgen ist es so weit. Ein neuer Bundestag wird gewählt. Und damit eine neue Regierung. Unser Land bekommt eine neue Kanzlerin oder einen neuen Kanzler. Nicht umsonst reden viele von einer entscheidenden Wahl. Es wird sich etwas ändern. Mindestens an der Spitze wird es nachher anders sein als vorher. Ob es grundsätzlich eine andere Politik geben wird, das entscheiden wir, die Wählerinnen und Wähler.
Was für ein Privileg.

Gerade war in den Nachrichten zu hören, dass die belarusische Politikerin Maria Kolesnikowa zu 11 Jahren Haft verurteilt wurde. Weil sie freie Wahlen wollte. Und dass fair ausgezählt wird. Mit offenem Ausgang. Doch sie wurde verhaftet. Mich hat das Bild beeindruckt, wie sie da in dem gläsernen Käfig stand. Lächelnd. Und mit ihren Händen formte sie ein Herz.

Schade, dass in unserem Land so viele Menschen nicht wählen. Es ist ein Geschenk, in einer Demokratie leben zu dürfen. Wir haben die Wahl und werden nicht verhaftet. Manchmal sagen enttäuschte Menschen: Mich fragt ja keiner. Doch, jetzt sind sie gefragt. Jeder von uns. Natürlich hat jeder nur eine von 60.000.000 Stimmen. Aber die Summe macht es, dass jede Stimme zählt und wichtig ist.

Das Geschenk, in einer Demokratie leben zu dürfen, führt in die Verantwortung. Gemeinsam sind wir verantwortlich für das Leben in unserem Staat. Deshalb nutze ich mein Wahlrecht.

Auch das Volk Israel hatte einmal die Wahl. Gott selbst hatte sie vor die Entscheidung gestellt: Wollt ihr mir vertrauen oder dem Gott der Nachbarn? Sie haben sich für ihn entschieden. Aber die wichtigere Wahl hat Gott getroffen. Er hat gewählt und sich für die Menschen entschieden. Er hat gesagt: „Für euch trage ich Verantwortung. Damit ihr lebt und eine Zukunft habt.“

Für Beides bin ich dankbar. Für Gottes Wahl und dafür, dass ich wählen kann. Ich habe meinen Stimmzettel schon abgegeben. Ich möchte Verantwortung übernehmen. Und jetzt hoffe ich, dass viele andere es heute auch noch tun.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=33971