Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Jetzt geht´s bergauf. Es ist hell, wenn mein Arbeitstag beginnt. Immer öfter begrüßen mich die ersten Sonnenstrahlen. Und die Vögel zwitschern schon bevor ich auf den Füßen bin.
Ich staune, was der Wechsel der Jahreszeiten mit mir macht und wie ein paar Blumen im Garten und ein paar Sonnenstunden mehr manche Sorgen kleiner machen.
Alles ist einem ständigen Wandel unterworfen. Nicht nur in der Natur ist das so. Es gibt helle und dunkle Zeiten, frohe und traurige Erlebnisse, kalte Starre in Beziehungen und belebende Wärme.
Und dann gibt es Zeiten, da lässt der Frühling auf sich warten. Da fühlt sich das Leben an wie ein nie endender Winter. Da schnürt sich schon beim Weg zur Arbeit der Hals ein, weil das Verhältnis zum Chef eiskalt geworden ist. Da ist aus der Partnerschaft nicht nur die Luft raus, sondern auch die Liebe. Da fühlen sich Menschen isoliert und alleingelassen.
Frühmorgens, wenn die Vögel zwitschern, erinnere ich mich in diesen Tagen an eines meiner Lieblingslieder. Paul Gerhardt hat es vor über 350 Jahren gedichtet.
Der war ein ganz Großer. Er hat jahrzehntelangen Krieg, Hungersnot und Pest erlebt. Überall sind Menschen gestorben, auch in seiner Familie. Und doch ging für ihn das Leben weiter.
Mitten in den Trümmern ist es für ihn Frühling geworden. Nicht nur draußen, auch im Herzen. „Geh aus mein Herz und suche Freud´ in dieser lieben Sommerzeit an deines Gottes Gaben." So beginnt das Lied. Und weiter: Schau an der schönen Gärten Zier und siehe wie sie dir und mir sich ausgeschmücket haben."
Das alles, schreibt Paul Gerhardt, das ist für mich. Die Schönheit der Blumen ist für mich gemacht. Mein Herz soll rausgehen aus sich und sich freuen an der unaufhaltsamen Kraft des Lebens.
Bei uns hier in Europa ist das Leben ist kein Paradies mit immerwährendem Blühen und Wachsen und ewigem Sonnenschein. Aber es ist auch kein ewiger Winter in dem alles Leben für immer zum Stillstand kommt.
Und jetzt geht's bergauf. Da wirft sich die Natur mächtig in Schale und zeigt sich in ihrem schönsten Kleid. Ganz allein nur für Sie und mich. Herzerquickend!

https://www.kirche-im-swr.de/?m=10346
weiterlesen...