Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Wort zum Tag

22NOV2021
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

„Cäcilia" : Schon der Name ist ja reine Musik: Santa Cecilia... Und, kein Wunder: die Heilige Cäcilia ist die Patronin der Kirchenmusik: für Organisten, für Chöre und Solistinnen –  eben für alle, die in der Kirche Musik machen und vielleicht ja auch für die anderen Musici.

Cäcilia soll Christin gewesen sein, noch zur römischen Kaiserzeit,  und zwar aus der adligen römischen Familie mit Namen Caecilii.  Das Familiengrab gibt es – draußen an der Via Appia. Das ist historisch.

Sie sollte einen jungen Mann heiraten;  der war aus gutem Haus, aber leider ungetauft. Ein Heide, hätte es geheißen. Noch in der Hochzeitsnacht hat sie ihn nach der Legende  für ihren Glauben begeistern können.  Bei der Hochzeitsfeier zuvor schon soll die Braut Caecilia mit innigem Gesang den Lärm der Musik-Instrumente übertönt haben. Das hat dann später jemand falsch abgeschrieben oder missverstanden:  als hätte sie selbst die Orgel gespielt – und dazu gesungen. Statt der Hochzeitslieder, steht in den ältesten Quellen,  habe Cäcilia ein besonderes Gebet gesungen. Wobei – das ist ja eine alte Weisheit in der Kirche: Singen ist schon immer ganz von selbst Doppelt Beten. Tut gut, sich das in Corona-Zeiten selbst noch mal zu sagen – wie sehr vermissen so viele genau das:  endlich wieder normal und laut hoffentlich und ohne Angst vor dem Aerosol singen zu dürfen  und damit gleich doppelt zu beten!

Das Ende der Ode auf Santa Cecilia hat dann mit ihrem Tod zu tun.  Caecilia soll enthauptet werden, weil sie als Christin missioniert hat.  Noch schwer verletzt singt sie weiter Loblieder auf ihren Gott;  und zugleich verteilt sie ihren Besitz an die Armen. Das wäre ein Auftrag an Christenmenschen, auch heute wieder!

Ja, der liebe Gott schreibt seine Geschichten mit den Menschen  manchmal auf abenteuerlich krumme Zeilen. Auch die Heiligengeschichten. Und egal, ob diese heilige Caecilia wirklich gelebt hat  und wie sie zur Heiligen der KirchenMusik geworden ist:  Es gibt einfach tolle Musik und tolle Musiker und Chöre,  die sich und uns so viel Freude machen. Dafür bin ich dankbar – und singe auch gern mit, wenn’s wieder darf.

Allen heutigen Cäcilias und Cillis und Cäcilien:  Herzlichen Glückwunsch zum Namenstag. Und allen Kindern und Frauen und Männern, die singen,  steht die Heilige sicher auch zur Seite –  gerade jetzt, in diesen pandemischen Zeiten.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=34319