Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW

Ich bin vor kurzem umgezogen. In meinem neuen Wohnort kenne ich niemanden. Das erlebe ich seit vielen Jahren wieder zum ersten mal und merke dabei, wie sehr ich andere Menschen brauche. Schon den Spiegel im Bad kann ich nicht alleine aufhängen. Erst recht nicht einen Schrank aufbauen. Wie der neue Fernsehanschluss funktioniert, finde ich auch nicht alleine raus.
Vielleicht ist mir deshalb ein Artikel in unserer Tageszeitung besonders ins Auge gefallen. Da wo ich jetzt wohne gibt es ein Netzwerk, bei dem eine andere Währung gilt als der Euro. Vor mehr als zwei Jahren haben sich Menschen gefunden, die bewusst versuchen sich der Geldwirtschaft mit ihren Zinseszinsmechanismen zu entziehen. Seitdem gibt es auf den Härten in der Nähe von Tübingen eine alternative Währung zum Geld.  HV ist die Abkürzung von „Härtenviertel" für 15 wertvolle Minuten. Ein „Härtenviertel" ist eine viertel Stunde Zeit. Das heißt, ich kann mir dort einen Menschen suchen, der mir hilft meinen Schrank aufzubauen oder meinen neuen Fernseher anzuschließen und ich bezahle dafür nicht mit Euros sondern mit dem, was ich kann: Kuchen backen, Kochen bei einem Fest für viele Menschen, Kindern beim Lernen helfen, Socken stricken...

Die Währungseinheit ist die Zeit und jede Arbeit gleich viel wert: Ideen, Hilfe und Material für die Dekoration von Festen sind ebenso wertvoll wie Gartenarbeit, Livemusik, Bauberatung, Gespräche über Erziehung, ein Flughafen-Fahrdienst und und und. 

Menschen stellen sich zur Verfügung, mit dem was sie können, was ihnen Freude macht, wofür sie sich Zeit nehmen wollen. Dabei lernen sie sich gegenseitig kennen und würdigen ganz selbstverständlich ihre unterschiedlichen Fähigkeiten. Das ist der Sinn des Härtennetzwerks. Die Netzwerkgründer hoffen, dadurch eine engere soziale Gemeinschaft zu schaffen.

Darüber hinaus wollen sie darauf aufmerksam machen wie ungerecht das herrschende Geldsystem oft sein kann und sie zeigen, dass gerechter Tausch möglich ist.

 Schwäbisches Tagblatt 06.12.2012, Beim Tauschen finden sich Freunde

https://www.kirche-im-swr.de/?m=14720