Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Die Kirche hat Geburtstag. Übermorgen. Pfingsten ist nämlich am Sonntag. Rund 2000 Jahre ist das her. Wenn manche Leute meinen,  die Kirche sähe ganz schön alt aus, dann muss man dazu sagen:
Sie ist es auch.
Als sie auf die Welt gekommen ist, da war das eine ziemlich schwere Geburt.
Sie war nämlich nicht nur sehr klein, sondern auch ziemlich ängstlich. Aber wer ist das nicht, wenn er klein ist.
Aber an Pfingsten schließlich, dem 50. Tag nach Ostern, da war es dann soweit.
Da wurde aus einem kleinen Häufchen Elend eine richtig mutige Bewegung.
Petrus hatte den Leuten in Jerusalem von Jesus erzählt und von seiner Auferstehung von den Toten.
Und da auf einmal waren alle Feuer und Flamme für diesen Glauben und ließen sich taufen, es heißt 3000 Leute auf einmal mindestens.
Und schon war die Kirche da, um das Licht der Welt zu erblicken und seitdem ist sie nicht mehr wegzudenken.
Immer mehr ist sie gewachsen, hat sich ausgebreitet, sich entwickelt, nicht immer zum Vorteil, manchmal hat sie auch ganz schwierige Phasen gehabt, aber Gott hat auf sie aufgepasst, wie ein guter Vater das eben macht und so ist sie bunt und vielseitig geworden.
Durch seinen Geist beflügelt hat sie sich auf der ganzen Welt verteilt, hat jede Menge Geschwister bekommen, die sich zwar von Weitem irgendwie ähnlich sehen, aber doch sehr, sehr unterschiedlich geworden sind.
Das Gute daran aber ist, dass Gott mit allen so redet, dass sie es in ihrer Muttersprache verstehen können.
Es gibt nicht eine Einheitssprache des Glaubens, kein Kirchen -Esperanto.
Ehe es so etwas wie eine Einheit der Kirche geben kann, soll und darf und muss es den eigenen Dialekt geben, das eigene Verstehen, das Selbstverständnis meines ganz eigenen Glaubens.
Wir glauben nicht im Gleichschritt, nicht auf Kommando, sondern unterschiedlich, so, wie wir es verstehen können.
Gott leistet sich eine Polyphonie, eine vielstimmige Kirche, mit hochwürdigen und merkwürdigen und denkwürdigen Eigenschaften.
Da kann man doch nur gratulieren, zu diesem Geburtstag!

https://www.kirche-im-swr.de/?m=10799