Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW

Ab morgen sind endlich wieder andere Zeiten. Die dunkle Seite des Novembers geht zu Ende. Ab morgen ist Advent, und da gehen überall die Lichter an. Betrübte Seelen werden zwar nicht auf Knopfdruck hell. Aber auch ihnen tut es gut, dass wir der Dunkelheit mit Kerzen und Lichterketten zu Leibe rücken. Steht schon in der Bibel, das Motto für den Advent: „Mache Dich auf, werde Licht, denn Dein Licht kommt."
Gott ist da gemeint, mit dem Licht. Er kommt seiner Welt nahe. Es passt darum, dass Menschen auch Licht machen. Advent und Weihnachten sind andere Zeiten. Schön, dass man das auch sieht.
Allerdings: Könnte es nicht auch sein, dass wir beim Licht machen inzwischen ein bisschen über die Stränge schlagen? Wenn aus dem „schönes-Licht-Machen, eine Lichtorgie wird? Wenn's überall elektrisch blinkt und in allen Farben lichtert, dass man meinen könnte: Las Vegas ist jetzt auch in Lörrach oder Schwäbisch-Gmünd eingezogen. Gut, ich übertreibe jetzt auch ein bisschen.
Aber Hand aufs Herz, finden Sie nicht auch, weniger wäre manchmal mehr?
Ich bin ja schon sehr froh, dass wenigstens diese Fassadenkletterer - Nikoläuse wieder aus der Mode gekommen sind. Hoffentlich bleiben die eingemottet. Das ging doch irgendwie gar nicht, oder? Jedes Mal habe ich mich erschrocken, wenn ich an so einem rot und weiß blinkenden Ungetüm, das an einer Hauswand hing, vorbeigekommen bin.
Und ich fände es auch ganz schön, liebe Männer, wenn sich in diesem Advent nicht jeder von uns daran machen würde, den Balkon, den Gartenzaun oder das ganze Haus mit Lichterketten zu drapieren.
Ich weiß, man kann sich als Mann dabei sehr gut verwirklichen. Das ist ja ein Beitrag zur Erleuchtung im Advent, den uns keiner abnehmen kann. Ich weiß, es macht viele Männer stolz, wenn die eigenen Lichterketten heller und bunter leuchten als die vom Nachbarn. Aber vielleicht macht es Ihnen ja auch Spaß, sich an der Beleuchtung vom Nachbarn zu freuen. Und sich nebenher auszurechnen, was Sie dabei ökologisch Gutes getan haben. Wenn Sie sehen, wie stimmungsvoll ein einzelner beleuchteter Tannenbaum eine ganze Straße erstrahlen lassen kann.
Und damit Sie und ich nicht ganz untätig bleiben in Sachen Licht machen im Advent. Vorschlag: Wir setzen uns abends 10 Minuten mit unseren Lieben um den Adventskalender oder Adventskranz und lesen ihnen eine Geschichte vor. Bisschen mehr Licht innen machen, also mehr seelisch mein ich.
Lichter im Advent tun gut, aber bitte nicht zuviel des Guten

https://www.kirche-im-swr.de/?m=9471