Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Guten Morgen, liebe Hörerinnen und Hörer ! Ich soll sie noch mal grüßen.
Von den Engeln. Ja, denen aus der Weihnachtsgeschichte!
Es sei ja nicht vorbei mit Weihnachten. Klar, das Knallen und Böllern an Silvester klingt (manchen) auch wie ein Schlusspunkt hinter Weihnachten in den Ohren.
Aber nix da: Schlusspunkt mit Weihnachten. Es geht weiter! In Gottes Namen und mit Jesus als seinem Geschenk an alle Menschen: Geht es weiter.
Sagen die Engel. Und ihr, ihr seid unsere irdischen Stellvertreter! Das ist unser Geschenk an euch.
Und überhaupt die Geschenke, sagen die Engel. Die Geschenke, die ihr euch ausgeteilt habt.
Die halten doch länger vor als bis zum 31. Dezember, oder? Na ja, schwamm drüber über die Geschenke, die heimlich im Januar umgetauscht werden...
Aber die anderen, die euch haben strahlen lassen: der schicke Pulli, und ja: das neue Handy zum Beispiel, mit dem super Akku, der ewig lange hält; sie alle erzählen doch: Ihr seid an Weihnachten aufgeladen worden. Mit neuer Kraft ! Es geht weiter. Kann weiter gehen: Einander Freundlichkeit auszuteilen, neue Kraft zu schöpfen.
Kraft für Besuche, die man immer schon hatte machen wollen, eine E-mail schreiben, auf die jemand sehnsüchtig wartet. Kraft finden auch für einen Besuch bei der krebskranken  Freundin, sie hat nicht mehr viele Tage zum leben. Aber dieser eine Tag mit viel Leben-, dadurch, dass ich sie besuche und wir uns jetzt treffen.... Da findet Weihnachten seine Fortsetzung!
Sagen die Engel.
Vergesst das nicht! Lasst euch hin einnehmen. In die Geschichte von Weihnachten als einer unendlichen Geschichte der Liebe. Ihr seid unsere irdischen Stellvertreter! Sagen die Engel. Und grüßen euch noch einmal mit den Worten:

Wenn ihr als Beschenkte euch entdeckt,
nach dem Gang von einem zu dem andern Jahr,
wenn ihr als Beschenkte euch entdeckt,
begreift ihr, was da war:
Es ist in euch viel Leid versteckt,
die Angst, und eure Zwänge Tag für Tag,
und doch auch: Liebe, Träume, wunderbar.
Wenn ihr als Beschenkte euch entdeckt,
dann blüht von Angesicht zu Angesicht
die Hoffnung, deutlich, klar.
Wenn ihr als Beschenkte
euch entdeckt,
wird alles sternenklar.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=9763