Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Wort zum Tag

Ich glaube, wer seinen eigenen Stil gefunden hat, ist dankbar für sein Leben.
„Der Mensch hat Stil.“ Das sage ich, wenn ich jemanden als freundlich und höflich empfinde, oder wenn sich jemand seine Wohnung geschmackvoll einrichtet, sich schick kleidet, oder wenn jemand einen Sinn für das Schöne hat.
Aber was ist Stil? Ist das nur etwas rein Äußerliches? Etwas, das mit Reichtum und Luxus zu tun hat, etwas das sich nicht jeder leisten kann?
Ich finde Menschen stilvoll, die einladend sind für andere. Ich bin gerne mit Menschen zusammen, die warmherzig sind, die durch ihre Offenheit faszinieren. Ich staune über Menschen, die Größe zeigen bei Konflikten und Schicksalsschlägen. Ich finde, es hat auch mit Stil zu tun, wenn jemand trotz Arbeitslosigkeit und Krankheit nicht aufgibt und wieder von vorne beginnt. Es ist stilvoll, wenn Menschen, die wenig haben, trotzdem teilen. Es ist großer Stil, wenn jemand unerwartet auf mich zukommt, und einen Fehler eingesteht und um Verzeihung bittet. Menschen, die zu ihrem Leben stehen, so wie es geworden ist. Die überzeugen, weil sie ehrlich und authentisch sind.
Woher kommt dieser Mut zum eigenen Lebensstil?
Ich glaube, Stil ist etwas, das in unserem Inneren verwurzelt ist.
Stil ist die innere Gewissheit und Zufriedenheit, dass mein Leben, so wie es ist, gut ist. Dieses Gefühl zu haben, angekommen zu sein, hat für mich auch mit Gott zu tun.
In der Bibel lese ich im Psalm 139: „Gott, du hast mein Inneres geschaffen, mich gewoben im Schoss meiner Mutter. Ich danke dir, dass du mich so wunderbar gestaltet hast.“
Diese Worte sagen mir, dass Gott mich, so wie ich bin, geplant hat. Ich bin gewollt, geliebt und darauf kann ich aufbauen. Das gibt mir Sicherheit. Deshalb möchte ich dankbar auf mein Leben zurückblicken und mit Zuversicht in die Zukunft schauen. Ich glaube, wer seinen eigenen Stil gefunden hat, ist dankbar für sein Leben. Es ist schön, wenn ich diese Dankbarkeit auch anderen weitergeben kann. Ich mache das am liebsten, indem ich davon erzähle. Das ist eben mein Stil.
https://www.kirche-im-swr.de/?m=7779