Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Das Leben ist nicht fair. Unrecht geschieht. Und manchmal trifft es einen selber. Dabei stellt sich jedes Mal die Frage: Nehme ich es hin oder will ich für mein Recht kämpfen? Dafür braucht man manchmal ziemlich Mut. Und etwas Unterstützung.

So wie Clara. Sie studiert gerade. In den Semesterferien arbeitet sie oft bei einer Catering-Firma. Das ist für sie spannend, weil sie die Schauspieler am Film-Set bedient. Immer in einer anderen Stadt, einem anderen Hotel. Neulich will sie wieder mal in ihrem Hotel einchecken, da trifft sie der Schlag: Es ist total schmutzig und es stinkt furchtbar. Sie fotografiert alles mit dem Handy und schickt es ihrer Mutter. Deren Antwort kommt sofort: „Kind, da bleibst du nicht. Beschwer dich bei deiner Chefin und sage ihr, dass das nicht geht.“

„Aber ich will nicht als die Zicke am Set dastehen!“ schluchzt sie ins Telefon. Am Set kommt es nicht gut, wenn man sich immer beschwert. Sie möchte nicht, dass die anderen hinter ihrem Rücken über sie herziehen oder nicht mehr mit ihr reden.

Andererseits aber ist es ein Fakt: Das Zimmer ist unzumutbar. Und es ist ihr gutes Recht, dass sie nach einem langen Arbeitstag zumindest ein sauberes Zimmer hat.

Aber ihre Angst vor dem Gerede ist auch nicht unbegründet. Und es könnte durchaus sein, dass sie vielleicht beim nächsten Mal den Job nicht mehr bekommt.

Ihre Mutter muss ihr lange gut zureden. Aber dann ruft sie ihre Chefin an, sagt was Sache ist. Zu ihrer Überraschung hat die sofort Verständnis. Und sie verspricht ihr, sich darum zu kümmern.

Ja, es stimmt. In so vielen Fällen wird Unrecht heruntergespielt oder totgeschwiegen. Und die es benennen oder aufdecken, lässt man es spüren. Sie werden ausgegrenzt oder mundtot gemacht. In Diktaturen werden sie sogar eingesperrt.

Clara hat sich mit der Unterstützung ihrer Mutter ein Herz gefasst. Sie wollte es sich nicht gefallen lassen, dass sie respektlos behandelt wird. Sie hat guten Umgang miteinander eingefordert.

Alles, was ihr wollt, dass euch die Leute tun, das tut ihnen auch. Hat Jesus mal gesagt. Das stärkt mir den Rücken, im Zweifelsfall nicht klein beizugeben.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=24907