Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW

Ich habe Ihnen für heute Morgen eine Geschichte mitgebracht. Mal sehen, ob Sie darauf kommen, wovon da die Rede ist.

Einmal kam ein Millionär zu einem Architekten: “Bauen sie mir das höchste Haus der Welt“, sagte er. “Geld spielt keine Rolle.“  Der Architekt nickte und sagte erfreut: “Gerne – ich stehe ganz zu ihrer Verfügung!“

Dann erklärte der Millionär dem Architekten seine Wünsche: “Das Haus soll aussehen wie ein hoher, schlanker Turm.“ “Kein Problem!“, antwortete der Architekt.

“Es soll mindestens eintausendfünfhundert Meter hoch sein.“ „Das lässt sich gut machen!“, sagte der Architekt. “Und innen in dem Hochhaus möchte ich Aufzüge haben und alle notwendigen Versorgungsleitungen und Verbindungsgänge.“ “In Ordnung“, sagte der Architekt schon etwas kleinlauter. “Das Haus darf aber nur einen Durchmesser von vier Metern haben!“ Der Architekt notierte das stumm. “Und die Wände dürfen höchstens einen halben Meter dick sein.“ Der Architekt schluckte. Aber die Sonderwünsche des Millionärs waren noch nicht zu Ende: “Mein Hochhaus soll elastisch sein und sich im Wind biegen können“, sagte er. „Und oben in der obersten Etage möchte ich eine Fabrik, die für die Energieversorgung des gesamten Hauses ausreicht.“ Der Architekt wurde blass und lehnte den Auftrag ab.

Die Geschichte vom Millionär und seinem Architekten ist natürlich erfunden – aber so einen Turm, der vierhundert Mal höher ist als sein Durchmesser, den gibt es wirklich. Und das nicht nur als ein­maliges Weltwunder, sondern millionenfach – und wahrscheinlich sogar ganz in Ihrer Nach­barschaft. Auf unseren Feldern!

Ein Getreidehalm ist so ein wunderbarer Turm. Die Wand eines Weizen- oder Roggenhalms ist nur einen halben Millimeter dick, sein Durchmesser beträgt vier Millimeter, seine Höhe rund tausendfünfhundert Millimeter. Der Getreidehalm ist also tatsächlich vierhundert Mal höher als sein Durchmesser. Und trotz seiner Größe steht er aufrecht und biegt sich elastisch im Wind. Und in seinem Inneren gibt es tatsächlich ein Kraftwerk, das fortwährend Wasser, Energie und Nährstoffe transportiert, damit der Getreidehalm ganz oben in der Ähre die Körner produzieren kann.

 „Wie wunderbar sind deine Werke, Gott!“ staunt ein Mensch in den Psalmen der Bibel.
Ich finde: Allein ein Blick auf einen Getreidehalm gibt ihm Recht.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=22617