Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Wort zum Tag

‚Gott ist ein Geheimnis‘. Diese Aussage klingt bisweilen wie eine Ausrede, wenn Menschen nicht sagen können, warum sie an Gott glauben; sie klingt  wie das Eingeständnis, mit dem eigenen Fragen und Suchen nicht weiterzukommen. Anders klingt der Satz ‚Gott ist ein Geheimnis‘ wo Menschen sagen: auch wenn wir Gott nicht kennen und für seine Existenz keine Beweise haben - es gibt da eine Wirklichkeit, die uns anzieht und bewegt, ohne dass wir verstehen, was mit uns geschieht.

In vielen Kulturen und Religionen bezeugen Menschen das Wirken einer solchen unnennbaren Kraft, die sie lockt und bewegt. Die einen sind ihr forschend auf der Spur. Andere schreiben Gedichte, komponieren Lieder, erzählen Geschichten. Der mittelalterliche Gelehrte Rabanus Maurus spricht das Geheimnis direkt als ein Du an.  Er sagt: „Was die Erde auch birgt, was Meer und Himmel umschließen und was immer atmet, begehrt und empfindet, all dies erhält deine Hand, sie gibt allem Leben und Kraft.“

Viele Forscher, Kunstschaffende, Mönche und Ordensfrauen machen ausdrücklich,  was vielleicht jeden Menschen bewegt. Wenn sie von dem sprechen, was sie anzieht, kann das in anderen  Widerhall finden. Wer  ihnen begegnet,  kann in sich selbst ahnen, wovon jene ausdrücklich sprechen. Das ist kein Beweis für Gott. Aber doch eine Erfahrung, die das Vertrauen stärkt.

Vertrauen in das menschliche Leben, so widersprüchlich es ist. Vertrauen in eine Zukunft, die sich durch das Dunkel dieser Widersprüche hindurch öffnet. Menschen, die sich nicht abfinden mit dem, was ist, leben aus diesem Vertrauen. Ganz so wie Jesus von Nazareth, der sich mit dem Leid der Menschen, die ihm begegneten, nicht abgefunden hat.

Auch Jesus spricht vom Geheimnis seines Lebens und redet es an. Er nennt dieses Geheimnis ‚Vater‘ und bezeugt, dass es dieser Vater ist, der ihn, Jesus, bewegt und anzieht. Der Vater führt Jesus über das hinaus, was seine Vorfahren und Geschwister im Glauben vom Geheimnis Gottes erfahren haben.

Durch sein Leben, durch Tod und Auferstehung ist Jesus Christus selbst anziehend geworden und geblieben. Bis in unsere Zeit hinein wollen Menschen besser verstehen, welches Geheimnis sich hinter seiner Person verbirgt, und lassen sich von ihm inspirieren – in den Kirchen und außerhalb, wegen der Kirchen und trotz ihrer. Ihre Wege sind unterschiedlich. So zeigt sich, dass Jesu Botschaft die Frage nach Gott und nach dem Menschen offenhält.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=19424