Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR2 Wort zum Tag

Meine Tochter war für einige Wochen im Ausland, und während dieser Zeit waren wir häufiger über Skype in Verbindung. Wir konnten uns auf dem Computerbildschirm sehen und miteinander sprechen –  und ich habe  ihre Gegenwart gespürt, obwohl sie in Wirklichkeit tausend Kilometer entfernt war.

Längst haben sich viele an diese Art der digitalen Kommunikation gewöhnt, die Menschen über die Grenzen von Raum und Zeit hinweg verbindet. Das Internet als gemeinsames Medium macht es möglich. Aber wirklich nahe komme ich einem anderen erst, wenn es um mehr als einen Austausch von Informationen und Daten geht. Wenn ich nachfrage: was beschäftigt dich gerade? Wie erlebst du diese oder jene Situation? Wenn ich auf die feinen Signale des Mienenspiels achte und auf den Klang der Stimme höre… Mit anderen Worten: wenn die seelische Dimension ins Spiel kommt.

Die Seele ist für mich so etwas wie der innere Kern einer Person. Was ich denke und fühle. Wer ich bin. Wenn wir miteinander kommunizieren, können wir nicht nur etwas sondern auch uns selbst mitteilen. Aber dafür brauchen wir jemanden, der sich für uns interessiert und sich in uns einfühlt. Der nicht nur hört, was wir sagen, sondern zuhört und hinhört. Dadurch kann eine Verbindung, ein gemeinsames Netz entstehen – eine Art seelisches Internet…

Die Seele ermöglicht es uns, mit anderen Menschen in Beziehung zu sein – auch über die Grenzen von Raum und Zeit hinweg. Darüber kann man ins Staunen geraten. Was ist das eigentlich: die Seele - woher kommt sie?

In der Bibel wird ganz anschaulich erzählt, dass Gott es ist, der dem Menschen die Seele einhaucht. Nachdem er den Adam aus der Erde geformt hat, haucht er ihm seinen Atem ein und macht ihn so lebendig. Das hebräische Wort für Lebensatem – näfäsch – bedeutet zugleich „Seele“. Unsere Seele kommt also von Gott, diese Sehnsucht, über uns hinauszutreten und in Beziehung zu kommen. Unsere Seele muss atmen, um nicht zu verkümmern. Wir brauchen Beziehungen um lebendig zu sein. Und in unseren Beziehungen können wir auch Gott erfahren - wenn wir uns untereinander verbunden fühlen, erfahren wir Gottes beziehungsstiftenden Geist. Heiliger Geist wird er in der Bibel genannt.  Er ist das Medium, in dem wir untereinander und mit Gott verbunden sein können. Eine Art worldwideweb für unsere Seelen.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=18628