Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Aussterbende Wörter - die gibt's tatsächlich. Das sind Wörter, die im Alltag kaum noch einer benutzt.
Aussterbende Wörter - damit habe ich es als Jugendlicher auch im Konfirmandenunterricht zu tun bekommen. Da haben wir in der alten Bibel-Übersetzung von Martin Luther Worte gefunden wie Getier und Gewürm, dasherum kreuchte im Garten Eden. Wir verstanden nur Bahnhof. Aber wir hatten einen gnädigen Pfarrer. Der hat uns die alten Worte ins heutige Deutsch übersetzt. Zum Beispiel den Psalm 23. Auch der ist voll von Wörtern, wie aus einer fernen Welt.
„Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser." Und dann kommts: „Er erquicket meine Seele."
Wunderbar- erquicket! Wissen Sie, was damit gemeint ist? Erquicken, das war zu Luthers Zeiten ein ganz alltägliches Wort. Es bedeutet „neu beleben" oder „erfrischen". Meine Seele wird „erquickt", erfrischt, neu belebt.
Das gefällt mir. Denn den umgekehrten Zustand kenn´ ich natürlich auch. Wenn meine Seele durstig ist, wenn es so trocken und leer in mir ist, dass ich nur noch funktioniere. Dann brauche ich jemand, der mich „erquickt", seelisch reanimiert.
Und das, sagt die Bibel, ist Chefsache. Gott selbst kümmert sich darum. Er ist ein Erfrischer, ein Restaurateur, ein Wellnessmanager für meine Seele. Jemand, der mir neues Leben einhaucht und der dabei alle Register zieht. Wie Gott das macht?
Er schickt mir frohe Gedanken und Menschen, die es gut mir meinen. Das kann ein Telefongespräch sein mit einer alten Freundin, die mich einfach nur gut versteht. Oder eine Liedzeile, die mich in Sekunden aus meiner Starre herausholt. Oder ein Spaziergang im Sonnenschein. Und auf einmal, wie von Wunderhand gemacht, kommt wieder Leben in mich. Er „erquickt" meine Seele.
Ein „aussterbendes" Wort vielleicht. Aber die Bedeutung ist heute genauso aktuell wie damals: Ich muss nicht ausgetrocknet und leer in den Tag stürzen. Gott erfrischt meine und Ihre Seele auch heute wieder. Wenn Sie das wollen. Darauf können Sie sich verlassen.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=10345