Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR1 3vor8

Es gibt Worte in der Bibel, die klingen formelhaft für mich. Beim Apostel Paulus geht es mir immer wieder so. Mit seinen Schlüsselworten wie Gerechtigkeit, Gnade, Schöpfung oder Versöhnung. Oft, zu oft gehört und damit nicht mehr so greifbar, nicht mehr mit Leben gefüllt. Bei dem Text, der heute in den Katholischen Kirchen zu hören ist, ging es mir zunächst auch so. Paulus schreibt darin folgendes an die Gemeinde in Korinth: „Schwestern und Brüder! Wenn also jemand in Christus ist, dann ist er eine neue Schöpfung. Das Alte ist vergangen … Neues ist geworden. Aber das alles kommt von Gott, der uns durch Christus mit sich versöhnt und uns den Dienst der Versöhnung aufgetragen hat… Wir sind also Gesandte an Christi statt…“ Schöne Worte, wahre Worte, aber weit weg von mir. Sie sind mir nähergekommen durch ein Zeitungsinterview. Dieses Interview hat die Schlüsselworte von Paulus für mich mit neuem Leben erfüllt. Friederike und Clemens Ladenburger, die Eltern von Maria Ladenburger gaben Antworten auf Fragen nach ihrem Leidensweg. Dem Leidensweg, den sie durch die Vergewaltigung und Ermordung ihrer Tochter Maria seit dem Herbst 2016 zu gehen hatten. Ein afghanischer Asylbewerber hatte diese Untat, die ganz Deutschland erschüttert hat, in Freiburg begangen. Ich selbst habe zwei Töchter und ich weiß nicht, ob ich so frei von Hass oder Rachegefühlen sein könnte wie Friederike und Clemens Ladenburger. Ihre untrennbare Liebe zu ihrer Tochter und ihr christlicher Glaube haben ihnen die Fähigkeit und die Kraft gegeben diesen Schicksalsschlag zu überwinden und sogar etwas Gutes daraus zu schaffen. Sie haben eine Stiftung gegründet, die „Maria Ladenburger-Stiftung“. Diese Stiftung fördert nicht nur, aber besonders das Medizinstudium von jungen Menschen in Freiburg und in Entwicklungsländern. Weil ihre Tochter auch Medizin studiert und sich für ein Schulprojekt in Afrika engagiert hatte. Die Stiftung fördert ausdrücklich auch Geflüchtete und Studierende nach Schicksalsschlägen. „Wenn also jemand in Christus ist, dann ist er eine neue Schöpfung“, sagt der Apostel Paulus. Ja, nicht den Hass- oder Rachegefühlen zu erliegen, das ist wahrhaftig „in Christus sein“, das ist zutiefst christlich. Und eine neue Schöpfung. Denn in der alten, gängigen, könnten Hass, Zerstörung und Tod das Leben der Ladenburgers bestimmen. Aber sie bleiben in der Liebe. Und schaffen aus abgrundtief Bösem etwas Schönes und Gutes, das Leben spendet. Ganz im Sinne ihrer geliebten Tochter, die so lebendig bleibt…

(2 Kor. 5, 17-21)

https://www.kirche-im-swr.de/?m=28380