Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR1 3vor8

„Sei nicht so ein halbherziger Vielleicht-Typ". Von großen Plakatwänden kommt einem zur Zeit diese Aufforderung entgegen. In Englisch: „Don't be a maybe." "Sei kein Vielleicht-Typ, der sich nicht entscheidet im Leben."

Ich nehme diese Aufforderung mal als persönliche Botschaft, an Sie und mich

Eigentlich könnte die auch von Jesus sein. Er hat auch immer wieder Menschen gefragt: Willst Du für etwas stehen mit Deinem Leben. Ganz? Oder bist Du eher jemand, der lieber von allem was nimmt, aber immer nur ein bisschen, einer der sich viele Optionen offen hält? Aber halt um den Preis, dass man du ein „Vielleicht-Typ" bleibst.

Jesus hat gemeint, wer im „Vielleicht-Modus" lebt, dem fehlt viel. Er hat dann ein schönes Gleichnis erzählt für alle „Vielleicht-Männer und -Frauen." Heute wird es in den evangelischen Kirchen vorgelesen:

Das Himmelreich gleicht einem Kaufmann, hat Jesus gesagt:
Der war - von Berufs wegen - immer auf der Suche nach Perlen. Eines schönen Tages entdeckt er eine besonders schöne und wertvolle. Ihm ist klar, die muss ich haben. Problem: Sie kostet mich eine Menge. Egal, er geht los, verkauft alles, was er hat. Und kauft die eine Perle."

Der Kaufmann in Jesu Geschichte ist kein Vielleicht-Typ. Er geht aufs Ganze. Jesus ermutigt dazu, sich herauszutrauen aus dem „vielleicht". Ein Leben mit Perle zu leben, mit Einsatz, ein erfülltes.

Wie findet man die, heute, die wertvolle Perle, die Jesus das „Himmelreich" genannt hat?

Vielleicht ganz einfach: Es ist eine Perle, wenn man daran glauben kann, dass es Gott gibt. So wie Jesus ihn verkörpert hat: Dass Gott nah ist bei Menschen. Es ist kostbar, wenn man glauben kann, dass Gott Sie und mich liebt, sogar wenn ich mich selbst nicht mehr im Spiegel anschauen mag.

Und es ist kostbar, dass er nicht nur mir nah ist, sondern auch anderen, vor allem Kranken, Bedrängten, Armen. Denen, die vom Leben verletzt werden. ZB. Den Flüchtlingen aus Afrika, die sich jeden Tag übers Mittelmeer wagen, in unser Europa, in dem sie dann keiner will. Es ist kostbar, wenn ich weiß, jeder Mensch hat eine unverletzbare Würde von Gott. Und wenn ich diese Perle gefunden habe, dann soll sie auch mein Leben bestimmen. Damit andere auch Menschen in Würde leben können. Auch die, die wenig schaffen oder leisten. Auch, die die sich verrannt haben. Wenn ich diese himmlische Perle gefunden habe, dann gilt es entsprechend zu leben: Heraus aus dem Vielleicht-Modus.

 

Hier ist die ganze Passage aus der Bibel: (Matthäus 13, 44-46)

Das Himmelreich gleicht einem Schatz,

der im Acker vergraben ist:

Ein Mann entdeckte ihn und vergrub ihn wieder.

Voller Freude ging er los und verkaufte alles, was er hatte.

Dann kaufte er diesen Acker.

 

Ebenso gleicht das Himmelreich einem Kaufmann:

Der war auf der Suche nach schönen Perlen.

Er entdeckte eine besonders wertvolle Perle.

Da ging er los und verkaufte alles, was er hatte.

Dann kaufte er diese Perle."

 

https://www.kirche-im-swr.de/?m=15763