Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR1 3vor8

Gott ist Liebe, und wer sich von der Liebe bestimmen lässt, lebt in Gott, und Gott lebt in ihm. ...Wer sich also noch ´vor dem Gericht' fürchtet, bei dem ist die Liebe noch nicht zum vollen Durchbruch gekommen.
Der tiefste Grund für unsere Zuversicht liegt in Gottes Liebe zu uns:' Wir lieben, weil er uns zuerst geliebt hat. ..Denkt an' das Gebot, das Gott uns gegeben hat: Wer Gott liebt, ist verpflichtet, auch die Geschwister zu lieben.
(1. Joh 4,16-21)

Lieben Sie auch loser? Menschen, die man zu den Verlierern zählt? Wie wäre es z.B. wenn Lena nicht gewonnen hätte, sondern -sagen wir - in Oslo 19. geworden wäre?
Aber, wenn erfolgreiche Sportler oder Künstler bejubelt und verehrt werden, da geht es gar nicht um Liebe, sagen Sie. Wirklich lieben kann man doch nur Menschen, denen man nahe kommen kann. Vermutlich haben Sie Recht.
Aber ich habe das Gefühl, auch bei Menschen in der Nähe ist es nicht viel anders als bei den Stars. Sogar als Eltern kann man sich davon schwer frei machen: Dass man das Kind, das die eigenen Erwartungen erfüllt, mehr liebt als das andere, das anders ist als man es gern hätte, das vielleicht öfter versagt.
Versagen stellt die Liebe auf die Probe. Jetzt stellt sich heraus, ob ich den anderen gut finde, weil er gut, schön oder erfolgreich ist. Oder ob ich ihn liebe, um seiner selbst willen. Lieben bedeutet nicht, jemand hat mir zu gefallen. Lieben bedeutet, den anderen achten, so wie er ist. Vielleicht bedeutet es sogar noch mehr. Wenn ich lerne jemand zu lieben, dann wird er schön für mich. Auch wenn er versagt. Oder abloost, wie die Jungen sagen.
Der Bibeltext, der heute in den evangelischen Kirchen im Mittelpunkt steht, sagt das ganz deutlich und er stellt eine überraschende Verbindung her: Gott ist Liebe, heißt es da, und wer sich von dieser Liebe bestimmen lässt, lebt in Gott, und Gott lebt in ihm.
Gott ist Liebe, so sehr, dass er auch Menschen liebt, die versagen, auch die loser. Er liebt einen Menschen nicht, weil der Erfolg hat oder schön ist, er liebt ihn oder sie, weil sie seine Geschöpfe sind. Und wer sich so geliebt weiß, der kann leben und sich entfalten. Ich glaube, es ist gut, wenn ich auch das übe. In einem Menschen zuallererst einen Liebling Gottes zu sehen. In meinem Kind. In einem Schulversager. Einem alten Menschen, der manchmal merkwürdig ist.
Können Sie loser lieben? Kann ich es? Es macht vieles gut, wenn man es kann. Auch für einen selbst. Denn manchmal versagt man ja auch selbst. Bleibt hinter den Ansprüchen zurück. Fällt tief. Auch wenn ich versage, muss ich mich nicht verachten. Gott liebt die Versager. Daraus kann Kraft wachsen, mutig aufzuleben. Aus einem einfachen Grund, meint die Bibel: Der tiefste Grund für unsere Zuversicht liegt in Gottes Liebe zu uns:' Wir lieben, weil er uns zuerst geliebt hat. Mich selbst und andere.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=8420