Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR1 3vor8

Sorgt nicht, wie oder was ihr reden sollt, denn es soll euch zu der Stunde gegeben werden, was ihr reden sollt. Denn nicht ihr seid es, die reden, sondern eures Vaters Geist ist es, der durch euch redet. (Mt 10, 14f)

Manchmal wäre ich gern schlagfertig. Ich bewundere die, die mit einer witzigen Bemerkung eine schwierige Situation retten können. Mir fällt da selten was ein. Ich fürchte sie aber auch ein bisschen, die schlagfertigen Menschen, – denn manche benutzen ihre Schlagfertigkeit auch, um sich durchzusetzen. Mit drohendem Ton und scharfer Zunge können sie verletzen und wehrlos machen.
Schlagfertig. Den anderen ihre Meinung, ihre Fragen oder ihre Kritik aus der Hand schlagen – oder besser aus dem Mund. Wenn der andere still ist, weil ihm nichts mehr einfällt, dann haben sie gewonnen. Manchmal wäre ich gern schlagfertig – das macht manches einfacher.

In den evangelischen Gottesdiensten wird aber heute daran erinnert, dass Jesus etwas
anderes empfohlen hat: Geistesgegenwart.
Habt keine Angst, dass ihr nicht die richtigen Worte finden könntet, hat er seinen Jüngern gesagt. Habt keine Angst, von Gott zu reden, der die Menschen liebt. Und davon, dass Menschen sich verändern können und die Welt besser machen.
Habt keine Angst, dass sie euch auslachen und für naive Gutmenschen halten.
Denn Gott selbst, sein Geist wird euch die richtigen Worte geben.

Es kommt nicht drauf an, den anderen schlagfertig außer Gefecht zu setzen. Es ist wichtig,
ihn zu überzeugen. Jesus hat das immer wieder gemacht. Er hat Geschichten erzählt von der Welt Gottes, in der das Leben gelingt. Er hat erzählt, wie man sich über einen Menschen freut, der einen Fehler einsieht und umkehrt. Jesus hat davon erzählt, dass alle soviel bekommen sollen, dass sie davon leben können – auch wenn sie es vielleicht nicht verdient haben, oder nicht verdienen konnten. Er hat von einem erzählt, der sich ohne Zögern um den kümmert, der es nötig hatte und an dem die anderen vorbei gegangen waren. Und die Menschen, die Jesus zuhörten, haben mit dem Kopf genickt. Und begriffen: Ja – so wäre es gut. So ist es gut. Wenn wir leben, wie Gott es will, dann werden wir alle mehr vom Leben haben.
Jesus hat Menschen überzeugt. Er setzt auf Geistesgegenwart.
Vertraut darauf, dass Gottes guter Geist Menschen überzeugen kann, sagt er. Du kannst ohne Angst reden. Es kommt nicht auf deine Schlagfertigkeit an. Aberein bisschen Witz kann sicher nicht schaden. https://www.kirche-im-swr.de/?m=1127