Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW

Endlich ist es soweit! Heute Abend beginnt nun die Fußball-WM. Was für Manche der blanke Horror ist, ist für Andere das Ereignis des Jahres. So oder so: die nächsten Wochen grenzen an Ausnahmezustand, in manchen Familien, Kneipen oder beim „public viewing". Dabei ist für Viele der Fußball, oder der Sport als Ganzes, die „schönste Nebensache der Welt". So weit so gut. Nur, wenn das eine Nebensache ist, was ist dann die Hauptsache?
Aber wenn man das so sieht, mit wie viel Einsatz, Engagement und Kampf die Spiele bestritten werden, dann scheint es für Einige um wirklich alles zu gehen; u.z. bei Spielern wie bei Fans. Da scheint alles andere vergessen, unwichtig, belanglos. Da geht es um nichts mehr anderes als um den Gewinn dieses Spiels, und davon hängt dann alles Weitere ab.
Nur ist das nicht das eigentliche, das wahre Leben. Das ist ein Teilbereich, eine begrenzte Ausnahmesituation, ein „Spiel" eben. Aber die Intensität, die Hingabe ist schon bemerkenswert. Wo sonst findet man noch solch ein Engagement. Hier, beim Spiel, im Sport, scheint das dazuzugehören.
Die Bibel spricht mehrfach von Engagement und Hingabe. Darum sind mir diese Beobachtungen ein Hinweis und Vergleichspunkt. So voller Einsatz soll mein Leben in Bezug auf Gott und seine Angebote sein. Das soll mich motivieren, antreiben, alle Kräfte mobilisieren: ihm gerecht zu werden. Er, in diesem Fall der Trainer, erwartet das von mir.
Ob das dann die „Hauptsache" im Leben ist? Ihm gerecht zu werden, weil er am Besten weiß, was gut für mich ist, mich weiterbringt, was Sieg garantiert? Wenn ja, dann sollte ich darauf ausgerichtet sein. Dann kann mir die „Nebensache" ruhig wichtig sein, mich beschäftigen, ja umtreiben - aber eben nur für eine Zeit lang. Dann ist auch klar, dass es daneben noch Anderes, noch mehr gibt. Erfülltes und zufriedenes Leben hängt nicht vom Gewinn meiner Mannschaft ab, und sei es auch die Nationalmannschaft. -
Noch mal zurück zur „Hingabe". Ein altertümlich wirkendes Wort. Aber im Blick auf den Sport und das Ereignis der WM wird es doch wieder verständlich. Ohne geht's nicht! Ohne Hingabe werde ich mich nicht voll und ganz einsetzen, mein Letztes geben. Dann werde ich mir schon vorher die Ausreden zurechtlegen, mit denen ich mich verteidigen werde, wenn's nicht klappt.
Nein; Einsatz, Engagement, Hingabe ist gefragt: beim Spiel wie auch im Leben.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=8418