Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW


Ist das alles? Pflichten und Verpflichtungen müssen erfüllt werden auch im kommenden Jahr. Für Neues ist da eigentlich gar kein Platz. Neues bringt bloß Stress und Unruhe. A-ber manchmal fragt man sich dann: Ist das alles? Habe ich nicht mehr zu erwarten, nur, dass es möglichst nicht so viel Stress gibt?
Wenn Sie auch zu denen gehören, die mit Blick aufs neue Jahr so fragen, dann habe ich heute Morgen eine Geschichte für Sie. Es ist die Geschichte von drei Männern, denen es genauso ging, glaube ich. Es ist die Geschichte von den Weisen aus dem Morgenland, manche sagen auch: die Heiligen Drei Könige. Übermorgen erinnert ein Feiertag an sie.
Ich glaube, das waren Männer, die sich genau das gefragt haben: Ist das alles? Warum sollten sie sonst Nacht für Nacht nach den Sternen geschaut haben? Da könnte man doch auch denken, dass am Sternenhimmel immer alles gleich ist. Genau wie auf der Erde. Al-les geht seinen Gang, wenn man erst mal drin ist, im Trott, dann kann man eigentlich nichts Neues mehr erwarten. Die drei Männer aber, Sternenkundler waren sie, Astrono-men und Astrologen zugleich, die schauten immer wieder in den Himmel. Die wollten nicht glauben, dass sie schon alles gesehen, schon alles erfahren hatten und dass nun nichts Neues mehr kommen würde. Sie hielten Ausschau. Ihre Hoffnung war, etwas Neu-es zu finden.
Und eines Nachts fanden sie ein Zeichen. Eine besondere Sternenkonstellation. Das hat-ten sie noch nie gesehen, das war etwas Neues. Und, Sie kennen die Geschichte von den Weisen aus dem Morgenland ja sicher, diese Beobachtung am Himmel brachte die Män-ner in Bewegung. Ihr Leben bekam eine andere Richtung.
Ich verstehe nun nicht viel von den Sternen. Ich kann mir auch nicht recht vorstellen, dass sie etwas mit unserem Leben zu tun haben. Aber solche Zeichen, die auf etwas Neues hinweisen, die gibt es, auch heute, glaube ich. Eine überraschende Anfrage: Könn-ten Sie sich vorstellen, das zu machen? Und auf einmal hat man wieder ein Ziel. Viel-leicht auch ein Angebot, gerade zur richtigen Zeit: ich würde Ihnen helfen, wenn es Ih-nen recht ist. Oder ein Bericht im Fernsehen und auf einmal findet ein junger Mensch: da ist mein Platz. Da sollte ich mich engagieren, jedenfalls für eine Weile. Das sind solche Zeichen, die etwas Neues ankündigen. Zeichen, die einen Weg zeigen, der vielleicht wei-ter führt.
Und die Geschichte von den weisen Männern sagt mir: So ein Zeichen kann von Gott kommen. Wie bei ihnen auch. Sicher sein kann man allerdings nicht. Man muss es aus-probieren, wie die Weisen. Dann wird man es erleben. Wie sie.
https://www.kirche-im-swr.de/?m=7451