Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW


Auf Wiedersehen! Tschüss! Machs gut! ... das sagen wir, wenn wir uns von jemandem verabschieden. Adieu, Gottbefohlen sagen viele Schweizer oder auch Franzosen. Einer meiner Freunde verabschiedet sich ganz originell immer mit: „Curagio!“ Ich habe ihn nie gefragt, wie und wann er darauf gekommen ist. Erst vor kurzem ist mir bewusst geworden, was er da eigentlich immer sagt. „Curagio“ – Mut – wünscht er mir, wenn ich gehe für die Zeit bis wir uns wiedersehen oder hören.

„Curagio“ – Mut wünscht mir ein Mensch, der selbst seine Lebenswege mutig gegangen ist. Ich kenne ihn zuversichtlich auch in Situationen, die bedrohlich und herausfordernd sind. Als 33 jähriger hat er sein Leben in einem Orden aufgegeben, weil er dort nicht mehr die Möglichkeit gesehen hat, das zu verwirklichen, wovon er überzeugt war. Er hat neu angefangen, noch einmal studiert, sich selbst finanziert und war sich für keine Arbeit zu schade, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen.
Wenige Jahre später hatte er einen schweren Unfall, der ihm und seiner Frau fast das Leben gekostet hat. Danach hat er lernen müssen mit den körperlichen Einschränkungen zu leben.
Mit Ende 50 hat er seinen Arbeitsplatz verloren. Er hat sich neu orientieren müssen und schließlich andere sinnvolle Aufgaben gefunden. Dass er sich Sorgen gemacht hat, habe ich schon erlebt. Aber er hat nie gejammert oder geklagt. Er liebt Menschen, so erlebe ich das. Er setzt sich unbeirrt ein für die Schwächsten in der Gesellschaft und ermöglicht es, dass ganz unterschiedliche Menschen zusammenfinden und Gemeinsamkeiten entdecken. Wenn ich ihn frage, wie es ihm geht, antwortet er immer: „Ich bin dankbar!“

Curagio – Mut wünscht mir dieser Mann, immer wenn er sich verabschiedet und sagt mir: Lass dich von deinen Sorgen und Ängsten nicht entmutigen! Vertraue dich dem Leben an, so wie es dich herausfordert! Das Leben wird es gut mit dir meinen. Nimm dich selbst nicht allzu wichtig! Folge deinen Aufgaben und bleib dir treu! Suche dir die Hilfe, die du brauchst. Denk daran, wie viele anstrengende Lebenssituationen du schon mutig gemeistert hast. Schwierigkeiten sind dazu da, um daran zu wachsen. Du machst das gut. Vertraue deiner Kraft, deinen Begabungen und deiner Liebe zum Leben. Überlasse dich göttlichem Schutz und Segen.
https://www.kirche-im-swr.de/?m=6863