Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


SWR3 Gedanken

24NOV2022
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Da sagt dir ein Wildfremder was, und du denkst: Wow, danke, das hab ich jetzt echt gebraucht.

Ich bin mit meiner Tochter zu Fuß unterwegs und will über eine kleine Kreuzung laufen. Wir warten, denn da kommt ein Auto. Der Autofahrer hält aber an und lässt uns drüber. Weil ich das echt nett finde, packe ich meine Tochter an der Hand und wir legen einen kleinen Sprint über die Straße hin. Ich sage zu ihr: „Dann muss der Mann wenigstens nicht so lange warten.“ Wir winken noch freundlich und gehen weiter. Da bremst das Auto nochmal ab, der Autofahrer lässt die Scheibe runter, grinst uns an und ruft: „Nur nid hudle!“

Jetzt hat mich der fremde Mann erwischt. Denn: Nur nid hudle, das ist badisch und heißt so viel wie: Nur nicht hetzen, mach langsam und bleib gründlich.

Das könnte ein gutes Motto für mich werden. Denn manchmal will ich morgens um neun schon alles auf einmal in Angriff genommen haben. Das läuft aber so nicht, und wenn ich extra schnell sein will, passieren mir Patzer.

Manchmal triffst du einen Wildfremden, und der hat die Message für dich, die hundertprozentig passt. Meine Oma hat über solche Leute immer gesagt: „Do guck, des war e Engel.“

https://www.kirche-im-swr.de/?m=36570