Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW

21NOV2022
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Nach 142 Jahren endet mit dem heutigen Tag die Geschichte einer legendären Kultureinrichtung. Flächendeckend war sie verbreitet, in der Stadt genauso wie auf dem Land: Ungefähr einen Quadratmeter groß, meistens übelriechend und ziemlich lädiert. Die Rede ist von der Telefonzelle. Zu ihren besten Zeiten haben die Leute vor ihr Schlange gestanden, auch bei Wind und Wetter. Es war das erste Mal, dass Menschen auch von unterwegs aus mit ihren Liebsten in Verbindung treten konnten. Das war etwas ganz Besonderes. Aber jetzt ist ihre Zeit abgelaufen. Heute kann man noch ein letztes Mal ein paar Münzen in den „Fernsprecher“ einwerfen. Bis Januar funktioniert noch das Bezahlen per Telefonkarte, aber dann werden auch die letzten gelben Häuschen nach und nach abgebaut und aus dem Straßenbild verschwinden.

Dank Mobilfunkmasten und Smartphone ist es heute scheinbar kein Problem mehr, überall und mit jedermann in Kontakt zu bleiben. Allerdings: Wehe, das Handy geht verloren! Ein Albtraum! Früher, am Telefonhäuschen, hatten die Leute noch die wichtigsten Nummern im Kopf. Heute kenne ich nur noch die Telefonnummer meiner Eltern auswendig, alle anderen sind nur in meinem Handy gespeichert, und ich müsste sie erst mühsam wieder zusammensuchen, wenn ich es verlieren würde. Und trotz all der technischen Möglichkeiten fühlen sich viele heutzutage eher isoliert als miteinander verbunden. In Verbindung zu bleiben, kann trotzdem auch schwierig sein.

Und dann fällt mir doch noch eine Art Telefonnummer ein, die ich auswendig weiß. 5015. Das ist sozusagen der private Anschluss von Gott. Denn in der Bibel, im Psalm 50, Vers 15 steht: „Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten und du sollst mich preisen.“ Das hört sich an, als wäre Gott eine Art Notarzt oder die Feuerwehr, die ganz schnell kommt, wenn’s irgendwo brennt oder sich ein Unfall ereignet hat. 5015 – unter dieser Nummer habe ich abgespeichert, wie unmittelbar ich mit Gott Verbindung halten kann. Es braucht auch im übertragenen Sinn dafür keine Telefonzellen, keine besonderen Orte, keine Vermittlung. 5015: Gott ist immer in Rufnähe und niemals mehr als ein Gebet weit entfernt.  

https://www.kirche-im-swr.de/?m=36555