Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW

09AUG2022
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Clowns sind auffallend geschminkt, tollpatschig und oft entwaffnend ehrlich. Sie bringen uns zum Lachen. Lachen ist gesund. Lachen macht gesund. Deshalb sind Clowns auch in Kliniken und Pflegeheimen anzutreffen. Kommt einer mit roter Nase, viel zu großen Schuhen und auffälligen Klamotten ins Krankenzimmer entspannen sich die Patienten. Das ist bei Kindern genauso wie bei Erwachsenen. Ein Chefarzt sagt: "Die Klinikclowns tun uns allen gut, das Lachen lenkt von der Erkrankung ab. Und das ist manchmal die beste Medizin."

Klinikclown ist ein Beruf. Einer hat mir erzählt: „Der Bedarf an Frohsinn ist unermesslich.“ Er fühlt sich nicht als billiger Kasper, sondern versucht behutsam und einfühlsam Kontakt aufzubauen. Ein Klinikclown darf die Situation übertreiben. Es ziehen dann Freude und Humor in die Krankenzimmer ein. Eins ist sicher: Die Clownvisiten helfen Kindern und Erwachsenen die Zeit in der Klinik als weniger belastend zu erleben.

Bei chronisch Kranken beobachtet eine Ärztin, dass sie besonders dann gerne zur Behandlung ins Klinikum kommen, wenn sie wissen: die Clowns sind da. Diese gehen humorvoll, einfallsreich, liebenswürdig und offen auf die besondere Situation der kleinen und großen Patienten ein. Sie helfen, ihre Lage zu verstehen und zu verarbeiten. Sie scheuen zum Beispiel nicht die Frage: „Wollt ihr hierbleiben oder lieber heimgehen?“ Natürlich wollen alle lieber nach Hause. „Dann schreibe ich euch jetzt ein Entlassungsschreiben - So! Jetzt könnt ihr gehen.“ Die Patienten wissen sehr wohl, dass sie nicht einfach gehen können. Aber nun können sie darüber lachen. Die Clowns haben ihnen in einer naiven kindlichen Art gezeigt, dass man mit schönen Gedanken auch spielen kann – selbst wenn sie im Moment unrealistisch sind.

Der liebe Gott hat uns Menschen den Humor geschenkt. Ein Clown ist für mich wie ein Engel, wie ein Botschafter Gottes. Um sich in einen Engel zu verwandeln, braucht es eigentlich nur eine rote Nase, keine Flügel. Ich mache immer wieder die Erfahrung, wie erleichternd es sein kann, auch mal wie ein „Clown“ zu sein, das heißt mich selber auf den Arm zu nehmen, eine Situation zu übertreiben und „lachen, wenn man eigentlich nichts mehr zu lachen hat.“ Das ist „das Geheimnis einer besonderen Medizin.“

Quelle: https://www.clownkampino.de/

https://www.kirche-im-swr.de/?m=35946