Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW

25JUN2022
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Inzwischen gibt es sie immer häufiger: die „Schwätzbänkle“. Eine Aktion gegen Einsamkeit.

Die Idee stammt aus England: an einem zentralen Ort eine Sitzbank aufstellen, damit Menschen dort mit anderen reden können. Seit einigen Monaten kümmern sich immer mehr Seniorenverbände und Kirchengemeinden darum, dass es auch bei uns solche Bänke gibt. Bei mir in der Kurpfalz heißen sie Babbelbank, andernorts Schwätzbänkle. Oft steht einfach ein Schild dabei: Schwätzbänkle. Dann weiß der, der seine Ruhe haben möchte: hier setze ich mich lieber nicht hin. Aber jemand, der womöglich den ganzen Tag noch niemand zum Reden hatte und sich gern unterhalten möchte: der nimmt Platz. Die Grundidee: Niemand soll tagelang einsam sein müssen. Alle sollen jemanden haben, mit dem sie reden können. Egal ob über den Spritpreis oder das Wetter oder die Ukraine, vielleicht über eine Frage, die einen beschäftigt, oder eine Sorge. Hier kann man über Gott und die Welt reden. Wer einfach plaudern möchte, kann plaudern. Wer sein Herz ausschütten möchte, kann auch das tun. Manchmal steht auch dabei, von wann bis wann auf jeden Fall jemand hier sitzt, um zuzuhören und zu plaudern. Das ist dann vielleicht jemand vom Stadtseniorenrat oder vom Frauenkreis der Kirchengemeinde oder ein Ruheständler, der das als seine Aufgabe sieht.

In der Schöpfungsgeschichte der Bibel steht der schöne Gedanke, dass Menschen als Gegenüber füreinander geschaffen sind. Da geht es nicht nur um die Zweisamkeit von Verliebten. Da geht es auch darum, überhaupt mit anderen in Kontakt zu sein, Zeit miteinander zu verbringen, Schönes, Alltägliches, Schwieriges miteinander zu teilen. Nicht einsam sein, sondern gemeinsam.

Vielleicht steht jemand vom Schwätzbänkle auf und nimmt die Idee mit, einen Bekannten anzurufen, mit dem er lang keinen Kontakt hatte. Oder einen Gruß an die Freundin im Pflegeheim zu schicken, die nicht mehr viel Besuch bekommt. Oder morgen früh in den Gottesdienst zu gehen und andere Leute zu treffen.

Wir sind als Gegenüber füreinander geschaffen. Ich finde, die Schwätzbänkle sind eine feine Idee, um das zu erleben.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=35639