Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW

20JUN2022
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Seit Beginn des Krieges in der Ukraine hat die Friedenstaube wieder Hochkonjunktur. Man sieht sie auf Bannern und Plakaten, oder von Kinderhand gezeichnet. Manchmal hat sie einen kleinen Zweig im Schnabel. Sie ist keine Erfindung unserer Zeit, die Friedenstaube, sie geht auf eine Geschichte der Bibel zurück: die Geschichte von der Arche Noah. Noah war der, der von Gott vor der Sintflut gewarnt worden war: Die ganze Welt würde im Wasser untergehen. Er hat ein riesiges Schiff, eine Arche gebaut, seine Familie und viele Tiere an Bord genommen und dann ist die Arche wochenlang im Unwetter unterwegs gewesen.

Als es nach einer gefühlten Ewigkeit endlich aufgehört hat zu regnen, hat Noah eine Dachluke geöffnet und eine Taube losgeschickt. Er wollte herausfinden: Gibt es irgendwo trockenes Land? Gibt es einen Weg für mich und meine Familie?

Die Taube ist zurückgekommen zur Arche. Sie hat kein trockenes Plätzchen gefunden. Überall nur Wasser. Noah hat nicht aufgegeben. Nach einigen Tagen hat er wieder eine Taube losgeschickt. Auch diese 2. Taube ist zurückgekommen. Aber sie hat etwas mitgebracht: Sie hatte einen Ölzweig im Schnabel. Nur ein kleiner Zweig, aber für Noah war der so wichtig. Er hat gewusst: Der Vogel hat Olivenbäume entdeckt, irgendwo. Ich kann sie noch nicht sehen, aber sie sind da. Es gibt Hoffnung. Wir werden wieder rauskönnen, wir können durchstarten. Das Leben wird weitergehen.

Ich bin ein Fan dieser Taube. Denn sie hätte ja wegbleiben können. Sich‘s im Olivenbaum gemütlich machen können oder so. Hauptsache, mir geht’s gut. Aber nein, sie ist zurück zu den andern und hat die frohe Kunde weitergegeben. Sie hat andere aufgebaut und ihnen Mut gemacht. So ist sie selbst ein Zeichen der Hoffnung geworden. Für Noah ist sie ein Zeichen geworden, dass Gott die Welt nicht aufgegeben hat. Da ist neues Leben. Ein neuer Anfang. Vielleicht nur ein ganz kleiner Anfang, aber doch: ein neuer Tag mit neuen Möglichkeiten. Wir leben.

Noah hat übrigens noch ein paar Tage gewartet und hat dann Taube Nr. 3 losgeschickt. Die ist nicht mehr zurückgekommen. So hat sie den anderen das Zeichen für den Aufbruch gegeben: „Los, raus mit euch. In dieser Welt ist Platz für euch, für eure Ideen. Ihr habt eine Aufgabe. Gestaltet die Welt mit. So werdet ihr für andere ein Zeichen der Hoffnung.“

https://www.kirche-im-swr.de/?m=35635