Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW

21FEB2022
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Alle bisher bekannten Corona-Varianten haben ein „Spike-Protein“ gemeinsam. Es bohrt sich in menschliche Beziehungen hinein und zerstört sie mit unglaublicher Wucht! Dicke Freunde grüßen sich plötzlich nicht mehr, der eine geimpft, der andere spaziert abends mit Impfgegnern durch die Straßen. Der Streit um die Impfpflicht zerfrisst Familien und Partnerschaften, zerbröselt das kollegiale Miteinander am Arbeitsplatz, entzweit sogar Kirchengemeinden, Clubs und Vereine. Knallhart krachen die Fronten aufeinander. Auf den Straßen prügelt man sich mit der Polizei, Politiker werden mit dem Tod bedroht. Und das oft in einer Manier, die einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. 

Wie bescheuert, frage ich mich, sind wir denn, dass wir Corona auch noch diese Angriffsfläche bieten? Intakte, tragfähige Beziehungen sind doch das Kostbarste in unserem Leben. Sozialer Konsens macht stark, stattdessen zerfleischen wir uns. 

Gegen dieses fiese, spalterische Corona-Protein haben die Labore leider noch kein wirksames Vakzin entwickelt, sonst wäre ich sofort für eine allgemeine Impfpflicht! In der Bibel aber habe ich die Formel dafür gefunden, sie lautet: „Lasst euch zurechtbringen, habt einerlei Sinn, haltet Frieden!“ So mahnt der Apostel Paulus damals seine Streithansel in der Gemeinde von Korinth (2. Korintherbrief 13,11).

Rauft euch wieder zusammen, heißt das. Hört endlich einander zu, statt euch nur den Vogel zu zeigen. Lernt geduldig zu argumentieren, statt herumzukrakeelen.

Was, wenn wir uns aber dennoch nicht einig werden? Dann halten wir das aus, denn eine lebendige Beziehung ist es einfach nicht wert, dass sie an Corona zerbricht. Ob es mit dieser Pandemie gut ausgeht, entscheidet sich doch nicht auf der Straße. Wir überwinden sie nur, wenn wir zusammenstehen und zusammenbleiben – auch dann, wenn wir unterschiedlicher Meinung sind.

Das wäre heute schon einen Versuch wert: Gehen wir doch mal auf jemand von denen zu, die sich im Zorn von uns getrennt haben. Raufen wir uns zusammen, sonst droht auch auf der Beziehungsebene „Long Covid“, nämlich dauernde Beziehungslosigkeit.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=34887