Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW

15APR2020
AnhörenDownload
DruckenAutor*in

Auch der Ball rollt nicht mehr. Die Fußballligen in allen europäischen Ländern haben ihren Spielbetrieb eingestellt. Ob und wie es diese Saison weitergehen kann, ist noch längst nicht klar.

Für den englischen Verein FC Liverpool ist diese Ungewissheit besonders hart. Seit geschlagenen 30 Jahren sehnt man dort den nächsten englischen Meistertitel herbei. Letzte Saison wurde man haarscharf nur Zweiter. Aber in der laufenden Saison ist Liverpool in der Tabelle meilenweit vorne. Über 20 Punkte Vorsprung auf den Zweiten – gerade mal zwei Siege aus den letzten acht Spielen hätten schon gereicht, um Meister zu werden!

… und dann ist die Corona-Krise dazwischen geplatzt. Im schlimmsten Fall muss die Saison sogar ganz abgebrochen werden. Dann wären alle absolvierten Spiele ungültig – und der FC Liverpool stünde wieder mit leeren Händen da. Unvorstellbar! Deshalb haben viele Fans dort protestiert gegen die Corona-Unterbrechung. Manche haben damals gesagt: „Dann spielt doch wenigstens vor leeren Stadien irgendwie weiter!“

Diesen Fans hat der deutsche Trainer des FC Liverpool, Jürgen Klopp, einen öffentlichen Brief geschrieben [https://www.liverpoolfc.com/news/first-team/390397-jurgen-klopp-message-to-supporters]. Darin zeigt er Verständnis für die Sorgen der Fans. Und zugleich stellt er klar, welche Maßstäbe für ihn gelten: „Ich habe immer gesagt, dass Fußball von den unwichtigsten Dingen das Wichtigste zu sein scheint. Doch heute sind Fußball und Fußballspiele tatsächlich gar nicht mehr wichtig. […] Wenn es eine Wahl gibt zwischen dem Fußball und dem Wohl der gesamten Gesellschaft, dann ist die Entscheidung keine Frage. Wirklich nicht.“

Dass ausgerechnet Jürgen Klopp das so klar sagt, hat mich beeindruckt. Mit dem englischen Meistertitel würde er Geschichte schreiben. Es wäre die Krönung seiner Trainerkarriere. Unvorstellbar, dass das jetzt in Gefahr ist! Und trotzdem sagt Jürgen Klopp ganz richtig: Manche Dinge sind sogar noch wichtiger als Fußball. Jetzt geht es ums Ganze.

Fußballspiele wird es ja auch nur wieder geben, wenn wir diese Krise gemeinsam überstehen. Das gilt auch für viele andere Dinge, auf die wir jetzt verzichten müssen. Konzerte zum Beispiel, Kinobesuche, Treffen mit Freunden und Familie. Das alles soll es mal wieder geben. Deshalb müssen wir jetzt drauf verzichten. So schmerzhaft das auch ist.

Auch an die Erkrankten hat Jürgen Klopp gedacht in seinem Brief: „Wir schließen euch ein in unsere Gedanken und Gebete.“ Und im letzten Abschnitt hat er den Fans des FC Liverpool erklärt, was Liverpools berühmtes Vereinsmotto für ihn bedeutet: „Denken Sie an die Schwachen in unserer Gesellschaft, und handeln Sie, wenn möglich, mit Mitgefühl für sie. Bitte passen Sie auf sich selbst auf und passen Sie aufeinander auf. ‚You’ll Never Walk Alone‘ – Du gehst niemals alleine. Jürgen“

In dieser Sache hat er Recht, finde ich.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=30724