Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 RP / Morgengruß SWR4 RP

Heute in genau neun Monaten ist Weihnachten. Aber wer denkt denn heute an Weihnachten, mitten im Frühling, mitten in der Fastenzeit? Wie absurd. Es geht doch auf Ostern zu! Aber – eine Schwangerschaft dauert eben neun Monate, und darum geht es. Heute wird in der katholischen Kirche die „Verkündigung des Herrn“ gefeiert. Das bedeutet: Wie eine junge Frau namens Maria erfährt, dass sie auf wundersame Weise schwanger werden und ein Kind zur Welt bringen soll. Ein Engel verkündigt ihr diese Botschaft. Denn es handelt sich um ein besonderes Kind. Dieses Kind wird als Erwachsener eine große Rolle spielen. Es ist der Heiland der Welt, Gottes Sohn Jesus. Wie soll denn das alles zustande kommen, fragt die junge Frau bange? Der Engel beruhigt sie. „Fürchte dich nicht. Gott hat dich ausgewählt. Er ist mit dir. Du wirst die Kraft des Heiligen Geistes erfahren“. Und tatsächlich, neun Monate später kommt das Kind zur Welt. Und mit seiner Geburt, die an Weihnachten gefeiert wird, beginnt eine große Geschichte, die die Christen bis heute bewegt: Die Geschichte des Jesus von Nazaret. Große Geschichten aber werden gerne von Anfang an erzählt. Und deshalb gibt es neun Monate zuvor dieses Fest der Verkündigung. Die große Geschichte des Jesus von Nazaret beginnt mit seiner Empfängnis und der darauffolgenden Schwangerschaft.

Niemand weiß, wann und wie es sich wirklich zugetragen hat. Es bleibt ein Geheimnis. Doch der Evangelist Lukas, der diese Geschichte erzählt, findet für diesen besonderen Anfang wunderbare Bilder: Einen mächtigen Engel, eine überraschte junge Frau, eine geheimnisvolle Situation. Und das wunderbare Bild von der jungen Frau und dem Engel hilft, dieses Geheimnis besser zu verstehen: Gott will den Menschen einen Retter schicken, der vom Himmel kommt und doch Mensch ist wie sie, von Anfang an. Dieser Retter ist so menschlich, dass er wie alle anderen Menschen auch Eltern braucht, vor allem eine Mutter, die ihn zur Welt bringt.

Deshalb beginnt die Geschichte des Jesus von Nazaret mit einer überraschten jungen Frau. Und mit ihrem Ja zu Gottes Plan - ohne zu zögern.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=28363