Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW

Unvorstellbar - Unvorstellbares hört man heute in den Kirchen. Wie von Schockwellen sind die Texte durchzogen, die man nach Ostern zu hören bekommt. Die Frauen und Männer um Jesus waren zutiefst geschockt, und das doppelt. Zuerst wurde ihr über alles geliebter Meister auf die brutalste und schändlichste Art hingerichtet. Und dann der nächste Schock: er soll leben, auferstanden sein, von den Toten zurückgekehrt. Viele seiner Anhänger sagen sie hätten ihn gesehen. Andere schwören er sei bei ihnen gewesen, hätte sie begleitet.

Unvorstellbar - Was mach ich nun mit solchen Zeugnissen? Sie abtun als später geschriebene Wunschphantasien? Sie abtun als durch Schock ausgelöste Hirngespinste oder Massenhysterie? Sie unhinterfragt annehmen, nur weil sie in der Bibel stehen? Oder sie schlicht und einfach glauben? Weil bei Gott nichts unmöglich ist und er sich deshalb auch über die Naturgesetze, selbst über Leben und Tod hinwegsetzen kann?

Unvorstellbar - Unvorstellbar, das ist für mich ein Schlüsselwort beim Thema  Auferstehung. Weil ich mir das einfach schwer vorstellen kann: Rückkehr aus dem Tod. Das liegt nicht in meinem Erfahrungsbereich, das hab ich noch nicht erlebt. Noch nicht.

Aber bis vor 10 Jahren war es für mich auch unvorstellbar, dass ich einen elektronischen Brief durch die Luft bis ans andere Ende der Welt schicken kann. Und bis heute kann ich mir nicht vorstellen, dass die kleinste Einheit von Materie eine Art unsichtbarer Energie sein soll.

Was ich aber kenne ist die Erfahrung, dass Menschen, wenn sie weg sind oft noch sehr präsent sind in meinem Leben. Dass sie, selbst wenn sie gestorben sind, noch da sind, anwesend sind. Leben - in meinem Herzen, meinen Gedanken, meinen Erinnerungen. In ihren Räumen, an den Orten, die uns verbinden.

Und was ich auch kenne ist, dass ich Menschen, die mir etwas ganz Großes, Außergewöhnliches, Wichtiges sagen wollen, ernst nehme. Sehr ernst nehme. Vor allem, wenn es viele verschiedene Menschen zu verschiedenen Zeiten sind. Selbst wenn das was sie sagen für mich noch unvorstellbar ist. Aber sie helfen mir mich gedanklich in das Unvorstellbare hineinzuwagen. Man nennt das auch glauben...

https://www.kirche-im-swr.de/?m=14966