Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW

„Zahnpflege ist wichtig. Nicht nur oberflächlich putzen, auch die Zwischenräume. Sie wollen doch auch im Alter noch kräftig beißen können und schöne Zähne haben." Die junge Zahnarzthelferin wird richtig streng. Braucht sie gar nicht. Ich weiß das ja, Zähne pflegen ist wichtig.
Als ich draußen bin aus der Praxis, fällt mir auf einmal ein. Und wie steht es mit der Seele? Ist mir die Seelen- pflege genauso wichtig?
Woran erkennt man überhaupt eine gesunde und schöne Seele?
Ich glaube, oft kann ich etwas vom Seelenzustand eines anderen spüren, wenn ich ihm in die Augen sehe. Wenn sie einen hell anschauen und offen. Dann kann ich hoffen, dass es dieser Menschenseele gut geht.
Und bei mir selbst? Gibt es Alarmzeichen, dass meine Seele mehr Pflege braucht. Aus christlicher Sicht, würde ich sagen: ja, die gibt es. Meiner Seele geht es nicht gut, wenn ich mich schwer tue zu glauben, zu hoffen und lieben.
Wenn ich merke, ich werde immer misstrauischer, wenn ich bei anderen immer das Negative sehe, oder meine, das Leben setzt mir nur noch zu und der liebe Gott ist weit weg. Dann braucht meine Seele Pflege, damit Sie wieder Vertrauen fassen kann ins Leben und darauf, dass Gott da ist.
Oder wenn sich meine Hoffnungen eintrüben oder ich nicht mehr lieben kann. Wenn ich mich einigele aus Angst vor Enttäuschung. Oder ich meine, ich bin nicht mehr liebenswert.
Dann wird es höchste Zeit, was für die Pflege der Seele zu tun.
Und wie pflegt man seine Seele?
Meine Seele fühlt sich gepflegt, wenn ich ihr Zeit gönne und gute Musik. Viele Leute wissen auch aus eigener Erfahrung, wie gut singen tut. Schon in einem alten Kirchenlied wird das zur Seelenpflege ausdrücklich empfohlen „Du meine Seele singe, wohlauf und singe schön."
Eine wichtige Einrichtung für die Pflege der Seele ist auch der Sonntag. Sogar der Gesetzgeber weiß, in einer Woche kann viel passieren, was die Seele runter drückt. Darum ist der Sonntag geschützt: Damit er der „seelischen Er-Hebung" dienen kann.
Und auch der Gottesdienst ist zuallererst da für die Pflege der Seele. Dass man aufatmen kann, loslassen was sich im Lauf der Woche auf einen gelegt hat. Dass man Geschichten hört, die einem wieder aufrichten, zu glauben zu hoffen und zu lieben.
Morgen wird in vielen Kirchen Erntedank gefeiert. Wenn man sieht, was die Schöpfung uns dieses Jahr geschenkt hat, wenn man sich daran freut und danke sagt, das kann auch die Seele pflegen.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=13857