Alle Beiträge

Die Texte unserer Radiosendungen in den Programmen des SWR können Sie nachlesen und für private Zwecke nutzen.
Klicken Sie unten die gewünschte Sendung an.


Anstöße SWR1 BW / Morgengedanken SWR4 BW

Man ist so alt wie man sich fühlt. Altwerden und jung bleiben. Junge Alte.
Merken Sie etwas?
Altwerden ist gefragt, aber nur dann, wenn es mit Gesundheit, Vitalität und Lebensqualität verbunden ist. Wer will schon von sich hören, er sei alt geworden oder sich selbst sagen, er gehöre zu den Alten. Alt sind immer die andern.
Eine Geschichte habe ich aufgelesen, irgendwo, die bringt das rüber mit Humor.
Als ich zum ersten Mal im Wartezimmer meines neuen Zahnarztes saß, entdeckte ich an der Wand eine Urkunde, und darauf den vollständigen Namen des Mannes.
Ich erinnerte mich, dass vor gut 30 Jahren ein schlanker, fleißiger Junge in meiner Klasse war, der auch so hieß.
Doch als ich den Arzt sah, verwarf ich den Gedanken. Dieser Mann, mit Glatze und weißem Bart und tiefen Falten auf der Stirn, war viel zu alt, um in meiner Klasse gewesen zu sein. Dann kam ich an die Reihe.
Nachdem er meine Zähne untersucht hatte, konnte ich es nicht lassen, den Zahnarzt zu fragen, ob er das örtliche Gymnasium besucht hätte.
Ja, antwortete er.
Und wann haben Sie Abitur gemacht? fragte ich weiter.
1972, warum?
Sie waren in meiner Klasse, antwortete ich.
Da betrachtete er mich aufmerksam und fragte dann:
Was haben Sie unterrichtet?
Ich musste über diese Geschichte lachen. Sie hat mich aber auch nachdenklich gemacht, denn manchmal vergleiche ich mich auch mit anderen. Wenn ich aber versuche, mich mit den Augen der anderen zu sehen, dann merke ich: Jede und jeder wird älter. Und wenn einer wirklich besonders gut dran ist und fit, dann gilt auch hier: Was hast du, das du nicht empfangen hast. Dann ist Dankbarkeit und nicht Stolz die passende Antwort.
Wenn es zum Sportabzeichen in diesem Jahr nicht mehr reicht, dann schwimme ich eben meine Längen ohne Stoppuhr. Und wenn die anspruchsvolle Bergtour, die Sie in den letzen 10 Jahren jeden Sommer gemacht haben, nicht mehr geht, weil das Knie nicht mitmacht, dann kann es trotzdem ein guter Sommerurlaub werden.
Sie und ich, wir brauchen nicht for ever young - für immer jung zu sein.
Gott liebt uns, auch wenn wir älter und alt werden. Er verspricht uns: auch wenn ihr grau werdet, ich will euch tragen, wie ich es immer getan habe (Jes 46,3+4). Das trägt dazu bei, heiter und gelassen zu bleiben - und zu werden, trotz Knie und Falten. Und immer mehr dankbar.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=11205