Manuskripte

SWR3 Worte

02MAI2020
AnhörenDownload
DruckenAutor

Die Autorin Christa Spilling-Nöker über Streit und was zu Versöhnung helfen könnte: 

Ein Wort gibt das andere,

und eine belanglose

Meinungsverschiedenheit

wächst sich in Windeseile

zu einem handfesten Streit aus.

Am Ende behält das Schweigen

das letzte Wort.

Ich wünsche dir,

dass du mutig genug bist,

die Mauer des Schweigens

zu durchbrechen

und den ersten Schritt zu wagen.

Ich wünsche dir,

dass du stark genug bist,

deine eigenen Fehler einzugestehen,

und dich nicht länger schämen musst

für deine Schuld.

Ich wünsche dir,

dass deine Liebe groß genug ist,

zuzuhören, wo die Not des anderen liegt,

der dir so weh tat,

dass du verstehen und vergeben kannst.

 

Quelle: Christa Spilling-Nöker: Der Himmel ist in dir.Verlag am Eschbach 2002, S.18.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=30799
01MAI2020
AnhörenDownload
DruckenAutor

Ein Gebet der Hausfrau und Mutter Beate Prager: 

Ich will zuversichtlich sein
gelassen
liebevoll
und mich darin finden und entdecken

Danke, Gott, für diesen Tag
für meine Gefühle
für meine Kontakte
für mein Leben

Es ist gut
so wie es gerade ist
es ist genau richtig
ich mache das Beste daraus

Ich bin nicht verloren
ich habe Chancen
ich habe Freunde
ich habe Aufgaben
ich habe Träume

Ich halte durch
und gehe weiter
ich gebe nicht auf!

 

© Beate Prager (*1955), Hausfrau und Mutter

 

Quelle: https://www.aphorismen.de/gedicht/47733

https://www.kirche-im-swr.de/?m=30798
30APR2020
AnhörenDownload
DruckenAutor

Der Verlust eines geliebten Menschen ist furchtbar schmerzlich. Den folgenden Nachruf finde ich so tröstlich wie hoffnungsvoll:  

Weinet nicht an meinem Grab um mich;
Ich bin nicht dort, ich schlafe nicht.

Ich bin der Wind über dem See,
Kristallglitzer auf dem Winterschnee.
Ich bin am Tag das Sonnengold,
ich bin der Regen herbstlich hold.

Ich bin das tiefe Himmelsblau,
der schöne, frische Morgentau.
Sucht mich und blickt im Dunkeln in die Ferne –
bei Nacht bin ich das Funkeln der Sterne.

Zündet für mich eintausend Kerzen an,
und vergeßt mich nie – keine Sekunde lang.
Steht nicht am Grab, die Augen rot.
Ich bin nicht dort, ich bin nicht tot.

 

Autor unbekannt

 

Quelle: https://www.aphorismen.de/gedicht/57718

https://www.kirche-im-swr.de/?m=30797
29APR2020
AnhörenDownload
DruckenAutor

Die Bloggerin Xenia.Greta darüber, warum sie nicht cool sein muss: 

Ich war nie eines von den coolen Mädchen.[…] Jetzt bin ich alt genug, um mich selbst dafür  zu lieben: Für das „Nicht-Cool-Sein“, für die „Dauerherzenswärme“, die in mir glüht. Ich habe gelernt, sie zu verstehen. Ich habe gelernt, meine Herzenswärmeals Instrument zu nutzen: Als Anzünder für meine Träume und die Veränderung, die ich in dieser Welt miterschaffen möchte. Ich habe begriffen, dass Kälte meinen Weg höchstens blockiert. Doch die Wärme in uns kann ein Feuer erzeugen, in dem sich das auflöst, was uns zurückhält und in dem das neu geboren wird, für was wir wirklich hier sind.

 

Quelle: Instagram/xenia.greta

https://www.kirche-im-swr.de/?m=30796
28APR2020
AnhörenDownload
DruckenAutor

Eine Geschichte zum Nachdenken von Phil Bosmans: 

Es waren einmal zwei Bienen, die saßen am Eingang ihres Bienenkorbs in der Sonne. Lange Zeit hatte ein heftiger Sturm gewütet. Seine Gewalt hatte alle Blumen weggefegt und die Welt verwüstet.

"Was soll ich noch fliegen", klagte die eine Biene. "Überall herrscht ein wüstes Durcheinander. Was kann ich da schon ausrichten!" Und traurig blieb sie sitzen.

"Blumen sind stärker als der Sturm", sagte die andere Biene. "Irgendwo müssen noch Blumen sein, und sie brauchen uns, sie brauchen Besuch. Ich fliege los." 

 

© Phil Bosmans(1922 - 2012), belgischer Ordenspriester, Telefonseelsorger und Schriftsteller

 

Quelle: https://www.aphorismen.de/suche?f_thema=Zuversicht

https://www.kirche-im-swr.de/?m=30795
27APR2020
AnhörenDownload
DruckenAutor

Ich wünsche dir,

dass dich all das Unerfüllte

in deinem Leben nicht erdrückt,

sondern dass du dankbar sein kannst für das,

was dir an Schönem gelingt.

Ich wünsche dir,

dass all deine Traurigkeiten

nicht vergeblich sind,

sondern dass du aus der Berührung

mit deinen Tiefen

auch Freude

wieder neu erleben kannst.

Ich wünsche dir,

dass du die Zeiten der Einsamkeit

nicht als versäumtes Leben erfährst,

sondern dass du beim Hineinhorchen

in dich selbst

noch Unerschlossenes in dir entdeckst.

 

Christa Spilling-Nöker: Schenk der Traurigkeit ein Lächeln

 

Quelle: Christa Spilling-Nöker: Der Himmel ist in dir. Verlag am Eschbach 2002, S.10.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=30794
26APR2020
AnhörenDownload
DruckenAutor

Segensworte  von Klaudia Busch:

 

Gott helfe dir, deine verwirrten Gefühle und verworrenen Gedanken zu entwirren, dass sie klar werden und du den Weg der Heilung siehst.

Gott stärke dich, wenn Angst dich lähmt und du aufgeben willst, weil der Weg zu beschwerlich ist.

Gott schenke dir erholsamen Schlaf, wenn Schmerzen dich quälen und Sorgen dich belasten.

Gott gebe dir Frieden, dass die Unruhe in deinem Herzen sich wandelt in Zuversicht und Hoffnung.

Gott wecke in dir neue Lebensenergie, dass aus der Tiefe deiner Seele heilende Kräfte sich entfalten.

Gott schicke dir Menschen, die dir helfen, dich trösten und eine Atmosphäre schaffen, in der du dich wohlfühlen und erholen kannst.

(Gott lehre dich, dass du lernst deine Grenzen anzunehmen, einfühlsam mit dir umzugehen und dich nicht zu überfordern.)

So segne dich Gott mit seiner heilig – heilenden Kraft.

 

Quelle: Klaudia Busch: Ich schenke dir ein Segenswort. Kawohl Verlag 2012, S.29.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=30793