Manuskripte

SWR3 Worte

Mein Kollege Georg ist Musiker. Jedes Mal, wenn er auftritt, spricht er dieses Gebet:

„Guter Gott, du bist der größte Musiker.

Du hast die Welt zum Klingen gebracht.

Wir sind die Instrumente, die deinem Klang Raum geben.

Gib uns die richtigen Worte,

gib uns den richtigen Ton,

dass wir dich preisen und deine Nähe spüren

von Herz zu Herz.“

https://www.kirche-im-swr.de/?m=26457

Winfried Kretschmann über Nächstenliebe - und was das mit uns selbst zu tun hat: 

„Dass auch der Fremde der Nächste ist, ist ein Kernsatz des Christentums. (…) Eine Flüchtlingspolitik, die von Nächstenliebe inspiriert ist, verbindet zwei Dinge: dass wir uns dem anderen zuwenden - und uns selbst. Nur wenn wir auch auf uns selbst achten und unsere Kräfte richtig einschätzen und einteilen, können wir dauerhaft für andere da sein.“

https://www.kirche-im-swr.de/?m=26456

Der Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche, Heinrich Bedford-Strohm, hat einen digitalen Selbstversuch gestartet. Er erzählt: 

„Ich habe meinen Sprachassistenten einmal gefragt: „Siri, was hältst du von der Digitalisierung?“ Die Antwort hat mir gut gefallen: „Deine Meinung zählt, Heinrich, nicht meine!“

Die Programmierer haben das richtige Signal gesetzt. Wir sind alle gefragt. (…) Digitalisierung verantwortlich zu gestalten, darum geht es.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=26455

Der Benediktinerpater Anselm Grün wurde gefragt, was für ihn „Heimat“ bedeutet. Er sagt:

„Heimat ist für mich der Ort, an dem ich ganz ich selber sein kann, ohne mich beweisen zu müssen. Heimat ist dort, wo ich mit meinen eigenen Wurzeln in Berührung komme. Und Heimat ist für mich dort, wo das Geheimnis, wo Gott, wohnt.“ 

 

Aus: Presseinformation des Vier-Türme-Verlags, Abtei Münsterschwarzach, 22.9.2017.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=26454

Der Liedermacher Thomas Lenssen singt über Menschen, denen er sich nahe fühlt. 

Mein Herz ist mit all den Liebenden,

mit den Vertriebenen, aus eignem Land.

Mit all den Hoffenden, vom Schmerz getroffenen,

und jenen die liegen vor der blutigen Wand.

  

Mein Herz ist mit den Besiegten,

mit den Bekriegten und ihrem Tod.

Mit jenen, die als Rauch aufstiegen,

und kleben blieben, am Gold und Rot.

  

Mein Herz ist mit den Begehrenden,

den sich Verzehrenden, in Lust und Leid.

Die, die gemeinsam aufbegehren und die sich wehren,

die nichts entzweit. 

 

Aus: https://www.thomas-lenssen.com

https://www.kirche-im-swr.de/?m=26453

Der Liedermacher Wilhelm Raabe, alias „Tiger Willi“, ist gestorben. Das hier steht in seiner Traueranzeige: 

„Dein Leben war prall gefüllt und ausgekostet. Gute, schöne und weniger gute Erlebnisse haben dich begleitet. Deine Musik und deine Bilder haben dich und uns glücklich gemacht. Nun bist du deinen Weg zu Ende gegangen und spielst im Himmel deine Lieder.

Wenn wir innehalten und an dich denken, hören wir von dort oben ein „Cha Cha Cha!“ 

 

Aus: Traueranzeige aus der SZ, 13.03.2018.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=26452

Aus dem Lied „Mein Herz ist mit den Verlorenen“ des Liedermachers und Gitarristen Thomas Lenssen: 

Mein Herz ist mit den Verlorenen,

mit den Geborenen,

zur falschen Zeit.

Mit all den Suchenden,

und all den Brennenden,

den Sich-Erkennenden,

in Einsamkeit.

 

Mein Herz ist mit den Gebrochenen,

die, die zerbrochen sind

vor ihrer Zeit,

mit den Betrunkenen,

im Schmerz Versunkenen,

die, die ihn gingen,

den einen Schritt zu weit. 

 

Aus: https://www.thomas-lenssen.com

https://www.kirche-im-swr.de/?m=26451