Manuskripte

SWR3 Worte

Wir haben ein Dach
und Brot im Fach
und Wasser im Haus,
da hält man's aus.
Und wir haben es warm
Und haben ein Bett.
O Gott, dass doch jeder
das alles hätt'! 

Fast ein Gebet von Reiner Kunze

https://www.kirche-im-swr.de/?m=8577

3600 Sekunden

3268 Pulsschläge

1417 Atemzüge

270 kcal Energieverbrauch

180 Akkordstücke am Fließband

9,20 Euro Stundenlohn

60 Minuten todesnäher

kaum etwas Produktives

wirres Zeug in meinem Kopf

Mattscheibe der Gefühle

wenigstens einmal aber

an Dich gedacht

darin zum Glück das Bleibende berührt 

Und wieder eine Stunde  meines Lebens verflossen - von Andreas Knapp

https://www.kirche-im-swr.de/?m=8576

Aus dem Gästebuch der Autobahnkirche bei Baden-Baden: 

Eric, mein lieber Sohn, ich denke an Dich und ich liebe und vermisse Dich!  Lieber Gott, lass es ihm gut gehen bei Dir. Und beschütze Alfred, der morgen schon 1 Jahr bei Dir im Himmel ist. Ich vergesse Euch nie.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=8575

Steige gelegentlich auf Deinen Fahrten eine Station vor dem Ziel aus und lege eine Teilstrecke zu Fuß zurück. Wie oft bist Du, gerade Du Exakter, Zeitsparender, Abkürzungen berechnender und Nutzender zu früh am Ziel und musst eine öde leere Wartezeit in Büros und Vorzimmern mit Ungeduld und verärgerter Zeitungslektüre verbringen. Mach Minutenferien des Alltags aus solcher Gelegenheit, flaniere ein Stück des Wegs. 

Minutenferien von Franz Hessel

https://www.kirche-im-swr.de/?m=8574

 Ein Pfarrer besaß einen Apfelbaum, aber die Äpfel wurden gestohlen. Zwischen den Ästen hing nur noch ein einziger Apfel, den der Dieb übersehen hatte. Daraufhin beschloss der Pfarrer den Täter während des Gottesdienstes herauszufinden. Er nimmt den Apfel mit in die Kirche, schildert sie wie seine Äpfel gestohlen wurden und ruft schließlich: „Den letzten Apfel will ich dem Dieb an den Kopf werfen!" Er holt aus, da ruft eine Frau erregt: „Karl-Heinz, duck Dich!"

https://www.kirche-im-swr.de/?m=8573

wie eine Mauer die Zeitung hinter der Du Dich verbirgst hauchdünn das Papier
und doch ganz undurchdringlich 
ich aber würde gern in Deinen Augen lesen
was in Deiner Welt geschieht
von Krieg und Frieden in Deiner Seele
den Wetterbericht mit Deinen Hochs und Tiefs
und schließlich würde ich so gern
das Rätsel lösen
das sich in Deinen
Stirnfalten versteckt 

Frühstücksgedanken  - von Andreas Knapp

 

https://www.kirche-im-swr.de/?m=8572

wovon Du wirklich lebst
was Dich im tiefsten nährt
schenkt sich Dir freigiebig
wie von selbst 

Der Zauber des Abendhimmels
Die leise erwachenden Sterne
Die Hand auf der Schulter
Das Wort das für immer gilt 

Setz Dich in des Baumes Schatten
Du brauchst den Apfel
nicht zu pflücken
er fällt Dir in den Schoß 

Nie und nimmer verdient
Doch zu gegebener Stunde
Zugespielt von
himmlischen Händen 

Vom nicht machbaren - von Andreas Knapp

 

https://www.kirche-im-swr.de/?m=8571