Manuskripte

SWR3 Worte

Arbeit ist notwendig. Willst Du in einer guten geistigen Verfassung sein, dann arbeite bis Du ermüdest, aber nicht bis zur Erschöpfung.
Ein guter geistiger Zustand kann sowohl durch zu viel Arbeit wie  auch durch Nichtstun zunichte gemacht werden.

Über die Arbeit von Leo Tolstoi

https://www.kirche-im-swr.de/?m=8149

Wenn Du ganz lebst, ganz und gar versuchst zu sein was Du sein kannst, strahlst Du, geht Licht und Wärme von Dir aus, wirkst Du.
Wenn Du ganz lebst, schaffst Du eine Atmosphäre in der sich Menschen wohlfühlen, einander begegnen, miteinander reden, füreinander da sind.
Wenn Du ganz lebst, echt und ehrlich bist, Anteil nimmst und gibst, schaffst Du neue Möglichkeiten, neue Welt.

Wenn Du ganz lebst von Max Feigenwinter

https://www.kirche-im-swr.de/?m=8148

Jeder Tag birgt Schätze in sich, die zu betrachten sich lohnen. Es kann sich um Begegnungen handeln, um Gespräche, Ideen und Bilder, die einen selbst oder andere berührt haben, Kunstwerke, Einsätze für andere - wie auch immer, vielleicht auch unscheinbare Begebenheiten, die sich im Augenblick des Geschehens kaum entfalten und in ihrer Bedeutung zeigen konnten. Erst im Nachhinein, wenn sie in der Stille die richtige Aufmerksamkeit erhalten, erweisen sie ihren Wert - als ob sie als Basis für ihre Entfaltung unser bewusstes Innehalten, unsere Zuwendung brauchen würden.

"Schweigen" von Peter Wild

https://www.kirche-im-swr.de/?m=8147

„Behüt Dich Gott!" Niemand aus der Enkelschar verließ für längere Zeit das Haus ohne dass meine Großmutter ihr oder ihm wie selbstverständlich segnend ein Kreuz auf die Stirn gezeichnet hätte. Ich liebte diese Geste.  „Behüt Dich Gott" - in diesen Worten konnte ich mich bergen. Sie schmeckten irgendwie nach Omas Küche und ihrer unerschütterlichen Liebe. Aber in ihnen klang auch ein „Mehr" an, das sie mir ganz vertrauensvoll zusagte. Im Segen ließ sie mich teilhaben an ihrem Vertrauen, an ihrem tiefen, lebenserprobten Glauben: Alles wird gut.                                    

"Behüt Dich Gott"  von Simone Burster

 

https://www.kirche-im-swr.de/?m=8146

Tue alles was Du tust ganz.
Liest du, so lies ganz.
Bist du bei einem Menschen so sei ganz für ihn da.
Isst du so iss wie einer der damit beschenkt wird.
Sprichst du mit jemandem, so sei ganz da zum Reden und Hören.
Tue es so bei allem, bei der Arbeit und beim Schlaf, in der Freizeit und im Gebet.
So wirst du mitten im Leben den Weg in die Tiefe finden. 

Quelle: Das Glück hat 52 Wochen
Hrsg. von Andrea Langenbacher. Grünewald Verlag. Ostfildern. 2009.                

https://www.kirche-im-swr.de/?m=8145

Ein paar brasilianische Empfehlungen zum Glück: 

Lobe jeden Tag drei Personen;
erlebe wenigstens einmal im Jahr einen Sonnenaufgang;
sieh den Menschen in die Augen, wenn Du mit ihnen sprichst;
lerne  ein Musikinstrument spielen;
singe unter der Dusche;
gib weniger aus als du verdienst;
beherrsche drei gute Witze;
spende Blut;
behalte Dinge für Dich die Dir anvertraut wurden;
überrasche Menschen die Du magst mit kleinen Geschenken;
akzeptiere immer eine Entschuldigung;
fahre häufiger mit dem Fahrrad und behalte die Namen Deiner Mitmenschen.

https://www.kirche-im-swr.de/?m=8144

Ich habe mich für ein Leben in Luxus entschieden. 
Wann immer ich will, lasse ich mich ganz einfach vom Boden tragen oder nehme ein Bad in der Stille. 

"Luxus" von Hubert Feurstein

https://www.kirche-im-swr.de/?m=8143