Manuskripte

SWR3 Worte

Der Kabarettist Dieter Hildebrandt ist mit seinen 81 Jahren noch immer fast jeden Abend auf der Bühne. Er meint:

Warum ich mich zum Beispiel so einsetze für Behinderte, für alte Menschen und so weiter? Weil ich das Gefühl habe: wir sind alle in der nächsten Sekunde auch im Rollstuhl. Und mit diesem Gefühl muss man eigentlich leben, oder?
https://www.kirche-im-swr.de/?m=5656
Wir Deutsche sind deshalb so besonders, weil wir ein eigenes Hirnteil besitzen. Nicht nur den Stirnlappen, der plant, und den Seitenlappen, der vernetzt. Wir Deutsche haben auch noch den Jammerlappen, der verhindert.
Bisher wurde der deutsche Jammerlappen von den Neuroanatomen noch nicht beschrieben, weil er sich gut versteckt hält und keine Verbindung zu anderen Hirnteilen unterhält.

Zum Beispiel hat er keinen Draht zum Sehnerv, hat aber trotzdem immer alles kommen sehen. Auch nicht zum Gedächtnis, ist sich aber sicher, dass früher alles besser war.

Warum Jammern wir so gerne? Wer jammert, ist nie allein! .,. Denn so bald jemand anfängt, gibt es garantiert jemanden, dem noch was viel Schlimmeres passiert ist. … Und wenn es nichts zu heulen gibt, heult man einfach aus Solidarität mit. ….

Ich kenne Leute, die können mit ihrem Jammern sogar Zwiebeln zum Weinen bringen.

Eckart von Hirschhausen
Glück kommt selten allein, Rowohlt 2009

https://www.kirche-im-swr.de/?m=5655
Spaß ist ein Wort, das kann ich gar nicht mehr so haben, wie sehr viele junge Leute sagen, sie müssen Spaß haben.

Nein, sie müssen teilnehmen am Leben! Sie müssen Freude daran haben, dass sie leben und sie müssen Freude dran haben, dass der Andere auch lebt. ..
Freude ist die Gewissheit, dass ich an diesem Leben beteiligt bin, dass ich mich engagiere. Ich will mich engagieren, und ich will mich einmischen, das ist die Freude.
Wenn es nur Spaß wäre, dann wäre das nur zum Spaß. Nein, zum Spaß mach ich meine Sache nicht, ich mach sie zum Ernst.

Der Kabarettist Dieter Hildebrandt
https://www.kirche-im-swr.de/?m=5654
Ich habe nicht versagt.
Ich habe nur 10 000 Wege herausgefunden, die zu keinem Ergebnis führen.

Thomas Alva Edison, amerikanischer Erfinder, Entdecker der Glühbirne
Sich entscheiden! 7 Wochen ohne Zaudern, Fastenkalender 2009, Edition Chrismon, 40.Tag

https://www.kirche-im-swr.de/?m=5653
Der Wiener Künstler Gustav Klimt erhielt einmal von der Baronin Sonja von Knips den Auftrag, ein Portrait von ihr zu erstellen…Äußerlich gesehen war sie keine Schönheit …. und (sie) litt unter Depressionen.
Der Künstler malte nun ein Portrait von ihr. Es sah ihr allerdings überhaupt nicht ähnlich. Auf dem Bild sah man nämlich eine wunderschöne Frau…
Die Baronin hängte sich das Porträt…trotzdem ins Wohnzimmer.
Als ein paar Jahre später der Künstler die Baronin besuche wollte, erschrak er. Die Baronin... hatte sich …durch das Betrachten des Bildes immer mehr in diese schöne Frau verwandelt. Der Künstler malte einen Entwurf von ihr- und sie wurde diesem Entwurf immer ähnlicher.
So hat auch Gott einen Entwurf von uns… und spricht: ich will mein Gesetz in ihr Herz geben. ..Er hängt ein Bild in unser Herz.

Daniel Paulus
Sich entscheiden! 7 Wochen ohne Zaudern, Fastenkalender 2009, Edition Chrismon, 46. Tag

https://www.kirche-im-swr.de/?m=5652
Kommt ein Mann zum Arzt mit einem Frosch auf dem Kopf.
Fragt der Arzt den Mann: Wo haben Sie denn den her?
Quakt der Frosch: den hab ich mir eingetreten.

So funktioniert unser Bewusstsein.

Unser Verstand ist wie der Frosch, der ständig quakt und antwortet, obwohl er nicht gefragt wurde

und obwohl er die Geschichte,
wie er denn da oben hingekommen ist, gar nicht kennt.

Eckhardt von Hirschhausen
Glück kommt selten allein, Rowohlt 2009

https://www.kirche-im-swr.de/?m=5651
Auch das ist Kunst, ist Gottes Gabe,
aus ein paar sonnenhellen Tagen,
sich so viel Licht ins Herz zu tragen,
dass wenn der Sommer längst verweht,
das Leuchten immer noch besteht.

Johann Wolfgang von Goethe
Sich entscheiden! 7 Wochen ohne Zaudern, Fastenkalender 2009, Edition Chrismon, 10. Tag
https://www.kirche-im-swr.de/?m=5650