Manuskripte

SWR3 Worte

Ich will bei der Wahrheit bleiben.

Ich will mich keiner Ungerechtigkeit beugen.

Ich will frei sein von Furcht.

Ich will keine Gewalt anwenden.

Ich will in jedem zuerst das Gute sehen.


Die goldenen Regeln der Menschheit, von Bernd Harder, Pattloch, München, 2006https://www.kirche-im-swr.de/?m=3767
Ich will mich bemühen
Keine Lebewesen zu töten oder zu verletzen,
Nichtgegebenes nicht zu nehmen,
keine unheilsamen sexuellen Beziehungen zu pflegen,
nicht zu lügen oder unheilsam zu reden,
mir nicht durch berauschende Mittel das Bewusstsein zu trüben.

Die goldenen Regeln der Menschheit, von Bernd Harder, Pattloch, München, 2006https://www.kirche-im-swr.de/?m=3766
Der ehrbare Kaufmann ist

1. Ein verlässlicher Geschäftspartner, der sein Handeln an festen eigenen Werten ausrichtet.

2. Er stellt den Kunden in den Mittelpunkt.

3. Er denkt und handelt langfristig, oft über Generationen hinweg.

4. Er engagiert sich für das Gemeinwesen, ohne dafür besondere Anerkennung zu
beanspruchen.

5. Ihm ist im Zweifel das Unternehmen wichtiger als die eigene Person.
Diese Kaufmannstugenden wurden von einem italienischen Franziskanerpater im 15. Jahrhundert geschrieben


Die goldenen Regeln der Menschheit, von Bernd Harder, Pattloch, München, 2006https://www.kirche-im-swr.de/?m=3765
1. Was Du nicht willst dass man Dir tu das füg auch keinem andern zu.

2. Handle so, dass die Maxime Deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könnte.

3. Handle so, dass die Fortdauer echten menschlichen Lebens auch für nachfolgende Generationen möglich ist.

4. Handle so, dass durch Dein Handeln der größte Nutzen bzw. der geringstmögliche Schaden für die größte Anzahl der Betroffenen entsteht.

5. Handle so, dass Dein Handeln von unabhängigen Experten als angemessen befunden würde.

6. Handle so, dass Du Dich in Deinem Gewissen bestätigt weißt, wenn Du Dein Handeln vor den Fernsehkameras öffentlich zu rechtfertigen hast.

Die goldenen Regeln der Menschheit, von Bernd Harder, Pattloch, München, 2006https://www.kirche-im-swr.de/?m=3764
1. Einen guten Beamten erkennt man daran, dass er kein guter Beamter ist.

2. Wir müssen versuchen eine Ordnung zu halten, die mit weniger Ordnung auskommt.

3. Loyalität und Gehorsam sind nicht dasselbe.

4. Es gibt nicht Schlimmeres als das Gerede, das nicht aufhört, wenn alles gesagt ist, was zu sagen war.

5. Dummheit zeigt sich auch darin, dass man die Fähigkeit hat, nur mit dem umzugehen, was man gelernt hat und sonst mit nichts.

6. Engagierte Schlamperei bringt oft mehr als teilnahmslose Ordnung.

Sagt Frieder Lauxmann

Die goldenen Regeln der Menschheit, von Bernd Harder, Pattloch, München, 2006https://www.kirche-im-swr.de/?m=3763
Wie bekommt frau ...
... schöne Lippen?
Sagen Sie nur das Beste über Ihre Mitmenschen.

...schöne Augen?
Sehen Sie nur das Gute in Ihrem Gegenüber.

...Wie bekommt frau eine schlanke Figur?
Teilen Sie mit den Bedürftigen.

...schöne Haare?
Sorgen Sie dafür, dass ein glückliches Kind jeden Tag Ihr Haar zärtlich durch seine kleinen Finger gleiten lässt.

Und eine gute Haltung?
Halten Sie den Kopf hoch, wenn Sie durch den Sturm gehen. Sie sind nicht allein.

Die goldenen Regeln der Menschheit, von Bernd Harder, Pattloch, München, 2006https://www.kirche-im-swr.de/?m=3762
Erst mit der großen Stille fängt die Seele an zu schreiben
und lässt uns sanft und sicher werden
und sorgt dafür, dass unsere Augen milde bleiben.
Nun wanderst Du und setzt den Fuß aufs Ländliche,
das Dich und Dein Gemüt erhellt.
Der Riesenwahn, das Unverständliche, sie fliehn vor Deinem Gang
und Flur und Feld begegnen Dir so schwesterlich, so alt und ungebrochen, als hätten Tier und Pflanze das erste Wort gesprochen.
Die Stille ist’s die überlebt.
Dem Baum der schweigt ist tiefer zu vertrauen als allen Redensarten, als allen Zungen, die sich laut vermischen.
Es ist die Stille, die, zur Kunst entfacht, Geschichte macht,
solang, bis wir den Schmerz von unsren Stirnen wischen.

Die Stille von Hanns Dieter Hüsch


Zusammen Wachsen- Gedanken – Geschichten – Gebete, Hrsg. v. Waldemar Wolf/Renate Spennhoff, Kath. Bibelwerk, Stuttgart, 1999https://www.kirche-im-swr.de/?m=3761