Manuskripte

SWR3 Worte

15DEZ2007
DruckenAutor
Wenn Familien mehr Hilfe für unter Dreijährige brauchen, dann ist es erforderlich, diese Familien zu unterstützen, damit beide Elternteile berufstätig sein können. Aus Gründen der Gerechtigkeit darf man dann aber nicht die Familien leer ausgehen lassen, die diese Aufgaben selber leisten wollen. Denn auch sie leisten einen gleich großen unschätzbaren Beitrag für das Gemeinwohl. Es wird Zeit, dass die Erziehungsleistung der Eltern in Politik und Gesellschaft dieselbe Wertschätzung und Anerkennung erhält wie Erwerbsarbeit."
Kardinal Lehmann

https://www.kirche-im-swr.de/?m=2705
14DEZ2007
DruckenAutor
Der Mensch ist berufen, Baum zu werden, den inneren Baum in ihm zur Entfaltung zu bringen:
Baum des göttlichen Lebens,
Baum der wahren Erkenntnis,
Baum des Verbundenseins mit allen Wesen.
Wer die Sprache des Baumes versteht, erfährt mehr Boden unter den Füßen.
Pater Sebastian Painadath, Indien
https://www.kirche-im-swr.de/?m=2704
Gerade im Advent haben die Menschen mehr Stille nötig. Die oft zu geräuschvolle Welt verhindert das Hören auf die Stimme Gottes. Wir sollten uns den heiligen Josef als Vorbild nehmen. Dessen Schweigen in den Evangelien ist kein Ausdruck innerer Leere. Vielmehr hat Josef gerade durch sein Schweigen das Geheimnis Gottes und Gottes Willen besser verstanden.
Papst Benedikt XVI. zum Advent
https://www.kirche-im-swr.de/?m=2703

Wenn ich morgens aufwache, habe ich die Wahl, gut oder schlecht gelaunt zu sein.
Wenn mir etwas Unangenehmes widerfährt, habe ich die Wahl, das Beste daraus zu machen oder mich als Opfer zu fühlen oder anzuklagen.
Ich bestimme, wie ich auf die Umstände reagiere. Ich bestimme, ob und in welchem Maße andere meine Stimmung beeinflussen.
Wenn ich jemandem die Schlüssel für mein Auto gebe, dann darf ich mich nicht darüber beklagen, wenn dieser damit wegfährt.
Wenn ich anderen oder den Umständen die Schlüssel für mein Glück gebe, dann darf ich mich nicht wundern, wenn ich unglücklich bin.
Ich habe die Wahl, wie ich auf alles in meinem Leben reagiere. Ich will versuchen, die Schlüssel für mein Leben nicht aus der Hand zu geben.
Pfarrer Wilhelm Olschewski
https://www.kirche-im-swr.de/?m=2702
Wir brauchen wieder mehr junge Leute, die den Mut haben, mit Sachverstand den Mund aufzumachen. Früher kamen viele Politiker aus den Reihen der Kirche. Christen haben in erster Linie die Aufgabe, die Welt mitzugestalten. Deshalb sind sie aufgerufen alles Menschenmögliche zu tun, um einen guten Staat zu schaffen.
Kardinal Walter Kasper
https://www.kirche-im-swr.de/?m=2701
Wenn dein Kind dich morgen fragte nach deiner Geschichte, wenn es fragt nach den Wurzeln, der Quelle, dem Licht:
Nimm dir Zeit, um gemeinsam die Antwort zu finden, zu entdecken und spüren, was eurem Leben dient.
Wenn dein Kind dich morgen fragt, was ewig Bestand hat, was auch bleibt, wenn das Leben, das Glück einst vergeht: Nimm dir Zeit, um gemeinsam die Antwort zu finden, zu entdecken und spüren, worauf ein Segen liegt.
Johannes Matthias Roth

https://www.kirche-im-swr.de/?m=2700
Zur Zeit der Geburt Jesu erging in der Wüste das Wort Gottes an Johannes. Und Johannes zog in die Gegend am Jordan und verkündigte dort überall Umkehr und Taufe zur Vergebung der Sünden. Er sagte zum Volk: „Ihr Schlangenbrut, wer hat euch denn gelehrt, dass ihr dem Gericht entrinnen könnt? Bringt Früchte hervor, die eure Umkehr zeigen.
Da fragten ihn die Leute: Was sollen wir also tun? Er antwortete ihnen: Wer zwei Gewänder hat, der gebe eines davon dem, der keines hat, und wer zu essen hat, der handle ebenso.
Bibel Lukas 3, 2-13
https://www.kirche-im-swr.de/?m=2699